Textfeld: Textfeld:
Textfeld:
Textfeld: Textfeld: Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
Radwandern auf FehmarnWanderpauseWildnis-Trail im NationalparkNordic WalkingWandern Walken

Warme Kleidung, feste Schuhe und genügend Wasser
ADAC Tipps zum Bergwandern

Vor der Wanderung über die Wetterlage informieren

Mangelnde Vorbereitung, ungenügende Ausrüstung oder schlechtes Wetter können Wanderer in kritische Situationen bringen. Der ADAC hat Tipps zusammengestellt, was bei Ausflügen in die Berge zu beachten ist.

Unabhängig vom Wetter gehört warme Kleidung in jeden Rucksack. Da mit zunehmender Höhe die UV-Strahlung steigt, sind Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und eine Sonnenbrille unverzichtbar. Selbstverständlich sollten feste Bergschuhe getragen werden, die vor Kälte und Nässe schützen und die Gelenke schonen.
Vor Beginn einer Tour sollten sich Wanderer über die Wetterlage, nicht nur am Ausgangspunkt sondern auch am Ziel informieren. Gleichzeitig ergibt es Sinn, etwa im Hotel oder an einer Talstation Bescheid zu geben, wohin man gehen will. In jedem Fall sollte ein geladenes Handy ins Wandergepäck, um im Notfall Hilfe holen zu können. Bei Unfällen gilt: erste Hilfe
leisten und den Verletzten vor Kälte schützen. Kleinere Verletzungen wie Hautabschürfungen, Prellungen und Blasen möglichst umgehend desinfizieren, um Infektionen zu verhindern.
Das Tempo während einer Wanderung richtet sich idealerweise nach dem Langsamsten der Gruppe. Bei längeren Wanderungen ist mindestens alle zwei Stunden eine Pause empfehlenswert. Sind Kinder mit auf der Wanderung sind häufigere Pausen ratsam. Wird das Gelände unwegsam sollten gerade unerfahrene Berggeher nichts riskieren und lieber umkehren. Vor allem wegen der körperlichen Anstrengung gilt: viel trinken. Außerdem sinkt die Wassermenge in der Luft mit zunehmender Höhe, deshalb muss der Organismus die Atemluft selbst anfeuchten und braucht zusätzliche Flüssigkeit.

.

 

 

 

Wanderer zieht es jetzt raus in die Natur: Ferienwelt Winterberg hält eine Fülle an Karten und Informationen bereit
Jeder zweite Bundesbürger schnürt in Freizeit und Urlaub regelmäßig die Wanderstiefel. Die entschleunigte Fortbewegungsart ist längst Trendsport Nummer Eins - und damit steigen die Ansprüche an die Gastgeber-Region. Mit umfangreichem Info-Material und einer Vielfalt an abwechslungsreichen, idyllischen und spannenden Touren empfängt die Ferienwelt Winterberg zum Saisonstart die Wandergäste. Für Einsteiger, Fortgeschrittene, Gesundheitsbewusste, Kulturliebhaber und alle, die es jetzt ins Freie zieht.
Zahlreiche Orientierungshilfen der Ferienwelt Winterberg in Form von Karten und ansprechenden Prospekten kommen den einzelnen Wander-Persönlichkeiten entgegen. So findet jeder schnell seine Traum-Tour. Zum Beispiel haben die Touristiker das Wanderjournal neu aufgelegt: eine Broschüre voller Touren und Tipps
. Es beinhaltet zahlreiche Vorschläge für wunderbare Routen: zum Durchstreifen des Bergwanderparks, Wandern auf dem Rothaarsteig, dem „Weg der Sinne“ oder - dem Himmel ganz nah - auf dem Sauerland-Höhenflug. Auch das Wandertestcenter mit kostenlosem Verleih von Ausrüstung stellt sich vor. Veranstaltungshighlights, Karte, Qualitätsgastgeber und vieles mehr vervollständigen das Journal.
Rund um den Kahlen Asten
Eine neue Karte zeigt alle „Wanderwege rund um den Kahlen Asten“ - so der Titel - auf. Die Experten der Verkehrsvereine der Region haben die attraktivsten Routen rund um NRWs zweithöchste Erhebung entworfen und geben darin Empfehlungen für wunderbare Touren. Und zwar kommunal übergreifend von Winterberg bis nach Schmallenberg, denn der Wandergast möchte nicht an kommunalen Grenzen Halt machen.
Ganz hoch hinaus
Ein einzigartiges Erlebnis für ambitionierte Wanderer ist die Winterberger Hochtour. Der höchst gelegene Wanderweg NRWs startet am Kahlen Asten, führt über vier „800er“ hinweg und verbindet alle Winterberger „Himmelsdörfer“. Atemberaubende Fernsichten, geschichtsträchtige Orte und unberührte Naturlandschaften faszinieren die Wanderer auf dieser durchaus ambitionierten Tour. Wer weniger Kondition hat, kann den 82 Kilometer langen „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“, in zehn Etappen aufteilen. Ein Flyer mit Streckenverlauf hilft Gästen bei der Orientierung.
Wandern im Wohlfühl-Klima
„Belebend natürlich“ ist der aktuelle Prospekt der AktivZeit Winterberg betitelt - und bei geführten Wanderungen durch die Ferienwelt Winterberg werden die Teilnehmer sehr schnell feststellen, dass das kein leeres Versprechen ist. Anfänger erhalten in der Winterberger Wanderschule eine kurzweilige Einführung ins Thema Wandern und setzen ihr neu erworbenes Wissen gleich in die Praxis um. Die Gesundheit fördern Touren mit den Klima-Aktiv-Coaches der AktivZeit Winterberg: Gäste erleben die positive Wirkung moderater Bewegung unter Einwirkung des anerkannten Winterberger Reizklimas. Eine solche Wanderung macht fit und aktiviert die Abwehrkräfte.
Spannung beim Erlebniswandern
Spannende Highlights halten die zwölf Themenwege kreuz und quer durch ie Winterberger Bergwelt bereit: moderner Wandertourismus mit dem gewissen Extra, der höchste Ansprüche erfüllt. Ein praktischer Pocket-Guide geleitet durch wechselnde Landschaften und Epochen, und für jede Themenwelt existieren neu aufgelegte Flyer. Mythen und Sagen, historisch bedeutsame Relikte, seltene Pflanzen und Tiere, kilometerweite Aussichten oder auch bizarre Schluchten und Brücken machen jede einzelne Tour zum Erlebnis.
Reise in die Vergangenheit
Wandern und Pilgern - diese Kombination erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Ein mehr als 1000 Jahre alte Handels-, Heer- und Pilgerweg, die Heidenstraße, führt von Leipzig nach Köln - und mitten durchs Hochsauerland. Wo einst Napoleons Truppen marschierten, Kaufleute ihre Waren in die Städte transportierten und Pilger nach Santiago de Compostela zogen, treten Wanderer von heute eine Reise in die Vergangenheit an. Eine Broschüre widmet sich der Heidestraße mit zahlreichen Tipps und Beschreibungen der einzelnen Etappen und Stationen. Gastgeber entlang der Strecke präsentieren sich, Karten dienen den Gästen als Orientierungshilfe, und die Leser erfahren interessante Details aus der Historie der Heidenstraße.
Erhältlich
sind die Prospekte und Karten in der Tourist-Information Winterberg.

.

Wandern ohne Gepäck auf dem Eggeweg
Bad Driburg (nrw-tn). Grandiose Aussichten, idyllische Bäche und viele historische Schätze bieten sich Wanderern entlang des mehrfach als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichneten Eggewegs im Teutoburger Wald. Aktive können den 72 Kilometer langen Kammweg jetzt ganz bequem entdecken: Im Rahmen eines neuen Pauschalangebots von Bad Driburg Touristik erwandern Kurzurlauber den Eggeweg in fünf Tagesetappen, während das Gepäck jeweils zum nächsten Gastgeber gefahren wird. Sechs Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension, fünf Lunchpakete, die Gepäcktransfers, eine Themenkarte und eine zweitägige Kurkarte für Bad Driburg mit Gutscheinheft kosten ab 319 Euro pro Person. Weitere Infos gibt es telefonisch unter 05253/98940 sowie www.bad-driburg.com

.

Geheimtipps für Radfahrer und Wanderer in Schleswig-Holstein

Sanft hügelige Naturparadiese, historische Routen, friesische Bauernhäuser, leuchtendgelbe Rapsfelder und stolze Leuchttürme am Wasser – so abwechslungsreich wie die schleswig-holsteinischen Landschaften sind auch die verschiedenen Aktiv-Angebote für Rad- und Wanderbegeisterte im Norden. Dabei lässt das niedrige Höhenprofil der Strecken  Genuss pur zu:  Aktiv an der frischen Luft unterwegs und trotzdem nicht aus der Puste. Anschließend erholt man sich in einem der vielen urigen Bauernhofcafés bei Kuchen oder schlemmt abends bei einem Mehr-Gänge-Menü die regionalen Köstlichkeiten.

Das sanft hügelige Naturparadies des Herzogtum Lauenburgs zwischen Hamburg und Lübeck erfreut das Wanderherz ganz besonders, denn hier ist für jedes Alter und jede Kondition genau die richtige Route dabei. Einen „Herzoglichen Wanderspaß“ erleben Erkundungsfreudige auf Schusters Rappen auf dem Handelsweg „Alte Salzstraße“, im eiszeitlich geformten Hellbachtal oder im artenreichen Biosphärenreservat Schaalsee. Zudem locken Ratzeburg, Mölln und Lauenburg, die malerischen Städte in der Region mit kulturellen Leckerbissen. Und wessen Füße vom Wandern müde sind, der schippert von Geesthacht aus zurück mit dem über hundertjährigen Raddampfer „Kaiser Wilhelm“ und bestaunt technische Meisterleistungen wie das Schiffshebewerk Scharnbeck oder die gigantischen alten Schiffsmaschinen im Elbschifffahrtsmuseum. Die Strecken sowie die Unterkunft können individuell nach persönlichen Bedürfnissen gewählt werden. Als Orientierungshilfe werden Tourenvorschläge, Karten- und Informationsmaterialien und ein GPS-Gerät zur Verfügung gestellt. Buchbar ist das Angebot mit drei Übernachtungen für 99 Euro pro Person auf dem Land bzw. 149 Euro in der Stadt.

Weitere Infos: erlebnisreich – das Tourismus- und Naturzentrum, Tel. 04542/856860, erlebnisreich@hlms.de, www.hlms.de.

Auf der Nordseeküsten-Wanderung „Sternenhimmel über dem Wattenmeer“ können Hobby-Astrologen ihre Kenntnisse über Gestirne vertiefen. Nach Einbruch der Dunkelheit geht es in Begleitung eines Himmelkundlers an den Strand. Gemeinsame Blicke in die Tiefen des Weltalls, leises Knistern im Watt und das faszinierende Leuchten der geheimnisvollen Nordsee schaffen eine atemberaubende Atmosphäre. Zu den Sternen über dem UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer geht es am 22. August, 1. September, 19. September und 18. Oktober. Neben der Teilnahme an der Wanderung und drei Übernachtungen in einer Ferienwohnung werden ein Nachtlicht und eine Sternenkarte zur Verfügung gestellt. Buchbar ist das Arrangement ab 225 Euro. Weitere Infos: Tourismus-Service Friedrichskoog, Tel. 0800/2020060 (kostenlos aus dem dt. Festnetz), info@friedrichskoog.de,  www.friedrichskoog.de .

Beim dreitägigen „Radeln & Schlemmen an der Elbe“ bekommen die Urlauber viel Bewegung an frischer Luft auf den drei Rundtouren in gemütlicher Tageslänge entlang des beliebtesten Radfernweges Deutschlands, dem Elbradweg. Auf der „Vier- und Marschlande“-Tour (40 km), der Fahrt „Hohes Elbufer“ (45 km) sowie entlang des „Elbtaue“-Weges (65 km) bieten sich beeindruckende Weitsichten, herrliche Laubwälder und Bauernhäuser im Wechsel mit kulturellen Highlights wie der alten Schifferstadt Lauenburg mit den vielen hübschen Fachwerkhäusern oder dem beliebten Zollenspieker Fährhaus. Zwei erlesene 3-Gänge-Feinschmeckermenüs und ein reichhaltiges Frühstücksbüffet stärken für die Fahrten und verwöhnen den Gaumen am Abend. Preis ab 99 Euro pro Person mit zwei Übernachtungen. Weitere Infos: Touristinformation Lauenburg/Elbe, Tel. 04153/51251, touristik@lauenburg.de, www.lauenburg.de und Tourist-Information Geesthacht, Tel. 04152/836252, touristinfo@geesthacht.de, www.geesthacht.de.

Umgeben von prächtigen Farbspielen der sonnig-gelben Rapsfelder und dem tiefen Blau der Schlei bietet die Region rund um den Ostseefjord perfekt ausgeschilderte, ruhige Radwege durch die Welt des ZDF-Landarztes. So führt der 26 Kilometer lange Schleiufer-Törn von Deutschlands kleinster Stadt Arnis über die Klappbrücke Lindaunis durch das romantische Sieseby bis zum imposanten Gut Bienebek, Wohnsitz der Herzogin Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, und endet mit der Fahrt auf der Schleifähre. Zwischendurch laden romantische Buchten, idyllische Landcafés und kleine Galerien zu Verschnaufpausen ein. Preis für zwei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Leihfahrrad, Radkarte und einem 2-Gänge Abendessen ab 169 Euro pro Person. Nähere Informationen zum „Gelbfieber am Ostseefjord Schlei“ und  GPS-Tracks für alle 15 ThemenTörn-Strecken: Tourismusinformation Schleswig, Tel.  04621/8500-54,  schleswig@ostseefjordschlei.de, www.ostseefjordschlei.de.

Gleich drei Fernradwege kreuzen sich in dem charmanten Radlerstädtchen Glückstadt: der Elberadweg, der Nordseeküstenradweg und der Mönchsweg. Letzterer startet direkt in der Elbstadt und führt von hier aus quer durch Schleswig-Holstein bis hinauf nach Fehmarn. Die schönsten Touren rund um Glückstadt und durch die Kremper Marsch finden sich in einer aktualisierten Neuauflage der Fahrradkarte „An der Elbe – von der Stör zur Krückau“. Neben einem umfassenden Informationsteil mit vielen Anregungen finden Radfreunde hier sieben gut durchdachte, 20 bis 34 Kilometer lange Themen-Törns, wie den Gemüse-, den Deich- oder den Storchen-Törn. Grandiose Impressionen und Ausblicke bieten sich in der Wildnis auf den romantischen Wegen gesäumt von Kopfweiden sowie entlang der Elbe, wo die „dicken Pötte“ zum Greifen nah kommen. Rustikale Hofläden erwarten die Radler am Wegesrand und bieten die Möglichkeit sich mit frischem Proviant zu versorgen. Die Fahrradkarte, Auskünfte zu den Fernradwegen und Leihräder gibt es in der Tourist-Information Glückstadt, Tel. 04124/937585, info@glueckstadt-dm.de, www.glueckstadt-tourismus.de .

Grachten, Giebelhäuser und Kopfsteinpflaster des geschichtsträchtigen Friedrichstadt erleben Radler auf der Tour „Flott & verpflegt unterwegs“. Rund um das malerische Holländerstädtchen können die „Duftmarken“ des Bildhauers B. Lothar Freiling auf der Nordseehalbinsel Eiderstedt entdeckt oder entlang der Treene lebendig Kultur, Kulinarik und antike Grabanlagen genossen werden. Die Pauschale inklusive einem 7-Gang-Fahrrad mit Korb oder Tasche, Lunchpaket, Nordfriesland-Fahrradkarte und Friedrichstadt-Kompass ist buchbar für 15 Euro pro Person. Weitere Infos: Tourismusverein Friedrichstadt und Umgebung, Tel. 04881/93930, info@friedrichstadt.de, www.friedrichstadt.de .

Ein Fahrrad-Mekka für alle, die es gerne gemächlich im Sattel mögen, ist die sonnige Ostseeinsel Fehmarn. Auf dem Land, das „platt ist wie eine Flunder“ genießt das Radlerherz aktive Erholung ohne anstrengende Steigungen. Ganze 171 Kilometer ausgeschilderte Fahrradwege mitten in reizvoller und abwechslungsreicher Natur laden zur Inselerkundung ein. Das Tourensortiment mit insgesamt acht ausführlich beschriebenen Routen reicht von der „Geschichtstour“ bis hin zu „Deichtour“ – den einzigartigen Blick auf den Fehmarnsund und traumhafte Sonnenuntergänge gibt es gratis dazu. Oder man lenkt entlang des Ostseeküstenradweges gen Flügger Leuchtturm und genießt die großartige Aussicht auf Fehmarn und die Ostsee bis nach Heiligenhafen. Das Angebot „Radeln auf der Sonneninsel Fehmarn“ mit sieben Übernachtungen in der Ferienwohnung, Mietfahrrad während der gesamten Aufenthaltsdauer und weiteren Extras wie einer Fahrt mit Scandlines nach Dänemark ist für 259 Euro pro Person buchbar. Weitere Infos: Tourismus-Service Fehmarn, Tel. 04371/506333, info@fehmarn.de, www.fehmarn.de.

Nach aktiven Tagen die Seele baumeln lassen können Wanderer und Radfahrer bei einem Besuch der großzügigen  Saunalandschaft im „Aktiv-Hus-Spa“ und anschließendem Schlemmermenü in Heiligenhafen. Gestärkt und vital am nächsten Morgen geht es flotten Schrittes entlang der zerklüfteten Steilküste oder auf Entdeckungstour im Naturschutzgebiet Graswarder mit sachkundiger Führung. Die „Gutstour“ lockt Fahrradfreunde und Kulturinteressierte in das nahe Umland mit seinen reizvollen Guts- und Herrenhäusern. Das Arrangement „Leben Sie los!“ ist ab 299 Euro für zwei Personen buchbar und beinhaltet neben Spa-Besuch, Schlemmer-Menü und Leihfahrrad fünf Übernachtungen in einer Ferienwohnung und die Ostseecard mit vielen Extras. Weitere Infos: Tourismus-Service Heiligenhafen, Tel. 04362/90720, tourist-info@heiligenhafen.de, www.heiligenhafen-touristik.de .

Viele weitere Unternehmungen finden Interessierte in der Broschüre „meer.natur.zeit*“ der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH), bestellbar unter 01805 / 600 604 (0,14 €/Min., Mobilfunk max. 0,42 €/Min.) oder info@sh-tourismus.de. Wer mehr über die vielen Aktivangebote im Urlaubsland Schleswig-Holstein erfahren möchte, findet auch viele Anregungen, Tipps und Angebote unter www.sh-tourismus.de.

.

 

DRK-Bergwacht: Drei Wandertipps zum Herbst
Herbstzeit ist Wanderzeit. Immer häufiger wird die Bergwacht zu Unfällen gerufen, die auf mangelnde Kondition zurückgehen. Sturzverletzungen sind die Folge. Bei einem Unfall in entlegenem und unwegsamem Gelände kann es dauern, bis Hilfe eintrifft. Deshalb gehört das Erste-Hilfe-Set unbedingt in den Rucksack. Das DRK gibt Tipps, wie Sie sicher wandern.
.
Tipp 1: Überprüfen Sie Ihre Kondition!
Vor Antritt einer Wanderung sollten Sie sich ehrlich selbst überprüfen: Wie ist es um Ihre Kondition bestellt? Erreichen Sie Ihr Ziel zum gewünschten Zeitpunkt? Viele Wanderer unterschätzen die Weglänge und geraten in die Dunkelheit.
„Die Selbstüberschätzung der eigenen Kondition ist eine weitverbreitete und vermeidbare Unfallursache. Wer müde ist, stolpert schnell und kann oft nicht schnell genug reagieren. Wandergruppen sollten die Route immer an der Leistung und Fitness des schwächsten Mitglieds ausrichten. Wer nicht sicher ist, wie fit er ist, sollte vor der Wanderung seinen Hausarzt befragen.", sagt Prof. Dr. Volker Lischke, Sprecher der Bergwacht-Ärzte.
.
Tipp 2: Die richtige Vorbereitung im Herbst Angesichts kühler Temperaturen und früh einsetzender Dunkelheit sollten Wanderer warme Kleidung, Mütze, Handschuhe und eine Stirnlampe in den Rucksack packen. Ins Erste-Hilfe-Set gehören Pflaster, Wundverband, Rettungsdecke, Dreieckstuch und ein Kühlelement. Der beste Schutz vor Stürzen und Verletzungen ist gutes Schuhwerk. Je nach Gelände eignen sich Trekkingschuhe oder Wanderschuhe, die bis über die Knöchel reichen. Nehmen Sie aktuelles Kartenmaterial mit und informieren Sie Bekannte über Route und die geplante Rückkehr.
.
Tipp 3: Erste Hilfe bei Prellungen und Verstauchungen                       Bei Prellungen und Verstauchungen lindern Sie auftretende Schwellungen und Schmerzen, indem Sie die PECH-Grundregel befolgen:
P wie Pause: Der Verletzte sollte sich ausruhen, das Körperteil nicht weiter belasten. E wie Eis: Kühlen Sie das betroffene Körperteil so schnell wie möglich, z.B. mit Kühlgel (direkten Kontakt mit dem Kühlelement vermeiden!) oder kaltem Wasser aus einem Gebirgsbach.
C wie „Compression“ (Druck): Entlasten und stabilisieren Sie das betroffene Gelenk durch einen elastischen Verband. Legen Sie den Verband in natürlicher Stellung an und kontrollieren Sie das Körperteil noch einmal nach zehn bis zwanzig Minuten.
H wie Hochlagern: Das betroffene Körperteil sollte erhöht
ruhen. Stellen Sie einen verletzten Arm z.B. mit dem Dreieckstuch ruhig.
Setzen Sie einen Notruf (112) ab und beantworten Sie der Rettungsstelle die fünf „W“s (Was ist passiert? Wo ist es passiert? Wie viele Personen sind betroffen? Welche Verletzungen? Warten Sie auf Rückfragen). Geben Sie möglichst präzise Angaben über Standort und Witterungsbedingungen.

.

Neue Wanderwege für den Naturpark Rheinland
Bergheim (nrw-tn). Zum Start in die neue Wandersaison eröffnet der Naturpark Rheinland drei neue Rundwanderwege. Ohne große Höhenunterschiede verlaufen die elf bis 18 Kilometer langen Wege zum Teil direkt an einem der vielen Seen entlang, die als Folge des Braunkohletagebaus entstanden sind. Die Wanderrouten sind Teil eines neuen Wegeleitsystems, mit dem sich Wanderer und Spaziergänger besser in dem Naherholungsgebiet zwischen Hürth, Erftstadt und Brühl orientieren können. Nach dem Vorbild der Qualitätswanderwege weisen rund 800 Schilder mit Kilometerangaben zu Wanderzielen, Sehenswürdigkeiten, Gastronomie sowie Parkplätzen und Haltestellen.
Das Ville-Seen-Gebiet gehört zu den meist besuchten Gebieten im über 1000 Quadratkilometer großen Naturpark Rheinland. Ausführliche
Informationen zu den neuen Routen mit Karten, Hinweisen zu Anreise, Sehenswürdigkeiten und GPX-Tracks zum Herunterladen gibt es auf der Internetseite des Naturparks, in der Naturparkzeitung "Entdecker“ oder in einem neuen kostenlosen Faltblatt.
www.naturpark-rheinland.de

.

Die schönsten Wanderwege in und um Paderborn im Überblick

Paderborn (nrw-tn). "Die schönsten Paderborner Wanderungen" sind in einer neuen Broschüre zusammengetragen. Das 60-seitige Heft enthält zehn Rundkurse, die meistens abseits der bekannten Pfade verlaufen. Das Angebot reicht von der knapp fünf Kilometer langen Innenstadtwanderung bis zur anspruchsvollen 17-Kilometer-Tour auf der Paderborner Hochfläche. Exakte Streckenbeschreibungen, Angaben über Gesamtanstiege und ungefähre Gehzeiten sowie Informationen zu Wegbeschaffenheiten und Einkehrmöglichkeiten erleichtern die Planung. Erhältlich ist die Broschüre "Die schönsten Paderborner Wanderungen", die der Heft-Zeitschriftenverlag in Kooperation mit der Tourist Information Paderborn herausgegeben hat, zum Preis von 4,90 Euro bei der Tourist Information unter der Telefonnummer 05251/ 882980 sowie direkt beim Verlag unter Telefon: 05251/62624. www.paderborn.de/tourismus

.

Erlebniswoche Rothaarsteig: Wandern und Genuss de Luxe.

Wandern ohne Gepäck mit vier Schnupper-Übernachtungen in Premium-Hotels am Weg der Sinne

Schmallenberg. Wandern ohne Gepäck, übernachten in First-Class-Hotels und Natur und Entspannung vom Feinsten: Wer in drei Etappen von Oberkirchen über Jagdhaus und Vormwald aus dem Schmallenberger Sauerland nach Glashütte bei Bad Laasphe wandert, erlebt unterschiedlichste Landschaften, vielfältige kulturelle, historische und gastronomische Höhepunkte und kehrt bei den führenden Gastgebern der Region ein. Vorausgesetzt er oder sie bucht diesen Wanderurlaub "de Luxe" über den Ferien Service Schmallenberg. Dieser bietet die Tour inklusive 4 Ü/HP sowie je 3 Lunchpaketen und Gepäcktransfers zum nächsten Etappenziel und Erlebnis-Wanderführer Rothaarsteig ab 539 € pro Person im DZ an. Info und Buchung: Gästeinformation Schmallenberger Sauerland, Gratis-Telefon: 0800 - 0 114 130, täglich von 9 bis 21 Uhr. Fax: 02972-974026, www.schmallenberger-sauerland.de

.

Wandern, Walken, Laufen – per Pedes durch Mecklenburg-Vorpommern

Wanderwege und Nordic-Walking-Strecken führen zu Steilküsten oder durch Nationalparke

Wandern im „ErlebnisReich Natur“

Diejenigen, die die Natur am liebsten per Pedes erkunden, erwartet das aufstrebende Wanderland Mecklenburg-Vorpommern mit 21 Wanderwegen und zahlreichen Rundtouren, die zu Steiküsten, durch dichte Buchenwälder oder zu geheimnisvollen Mooren führen. Auf dem Jacobus-Pilgerweg können sich Wanderer darüber hinaus auf die Spuren der heiligen Birgitta von Schweden begeben, die im Jahr 1341 hier eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela unternahm. Drei der deutschen Nationalparke, so viele wie in keinem anderen Bundesland, können Wanderer durchstreifen, entlang einer kreideweißen Steilküste im Nationalpark Jasmund, am Ufer des größten deutschen Binnensees, der Müritz, oder im Darßer Urwald direkt an der Ostsee.

Der Tourismusverband gibt mit seiner 2011 erschienenen Broschüre „ErlebnisReich Natur“ Empfehlungen für 20 Wanderrouten, darunter Sterntouren auf dem Darß oder der Insel Usedom und Rundtouren durch den Müritz Nationalpark oder um den Kummerower See in der Mecklenburgischen Schweiz. Im Internet unter www.auf-nach-mv.de/wandern ist es mittels einer interaktiven Karte möglich, die Touren zu variieren, zu kombinieren, zu verfeinern oder mit weiteren touristischen Daten zu ergänzen. Gäste können sich die fertigen oder individuell erstellten Touren ausdrucken oder herunterladen, um sie sich auf der Tour per GPS-Gerät anzeigen zu lassen.

Mitwanderzentrale – 130 Aktivangebote in der Mecklenburgischen Schweiz

„Wikingertour im Kanu“, „Peenesafari im Solarboot“, „Alpakatrekking-Tour“ – vielversprechend lauten die Titel der Aktivtouren in der Mecklenburgischen Schweiz, die über die so genannte Mitwanderzentrale angeboten werden. Unter www.mecklenburgische-schweiz.com können sich Gäste einen Überblick über ausgeschilderte Wanderwege mit lauschigen Rastplätzen, über Wandervereine sowie über Naturparkführer mit mehr als 130 festen Terminen zum Wandern, Radeln, Paddeln, Reiten und Trekking verschaffen. Interessierte haben die Möglichkeit, sich als Mitwanderer einzutragen, Tickets zu bestellen und freie Plätze abzurufen. Unter dem Slogan „Geteiltes Urlaubsglück ist doppeltes Urlaubsglück“ richtet sich die Mitwanderzentrale an Gäste, die ihren Urlaub gern in Gesellschaft verbringen. Die passende Kulisse für Aktivurlaub in der Region im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns bilden grüne Hügel, weite Täler, tiefblaue Seen und urige Flusslandschaften sowie die in die Landschaft eingepasste Schlösser. Im Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See können Urlauber mit etwas Glück Biber, Fischotter, Seeadler oder Eisvögel beobachten.  www.mecklenburgische-schweiz.com

.

Der See ist das Ziel: Mecklenburgische Seenplatte präsentiert erstmals Wanderbroschüre

Um den See statt auf den Berg – darauf setzt der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte mit seiner neuen Broschüre „Wandern im Land der Tausend Seen“. Auf 40 Seiten werden insgesamt 15 Touren unterschiedlicher Länge vorgestellt. Alle haben eins gemein: Ein See ist immer in Sicht. Der Müritz-Nationalpark-Weg etwa führt vorbei an 30 Seen. Die einzelnen Stationen versprechen Naturerlebnisse der besonderen Art. So können in Federow Fischadler im Nest beobachtet oder in der Hörspielkirche Geschichten gelauscht werden. Ob „Durch stille Wälder“, auf der „Spur der Zaubersteine“ oder „Um den Tiefwarensee“ – Anlässe, in die Wanderschuhe zu steigen, gibt es in der Broschüre in Hülle von Fülle. „Wir möchten mit unseren Seen-Wanderungen eine echte Alternative zu den alpinen Wandergebieten bieten“, sagt Andrea Nagel, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte.

Die Tourenvorschläge in der Broschüre beinhalten Übersichtskarten, Informationen zum Streckencharakter sowie zu Sehenswürdigkeiten entlang der Wanderwege. Sie ist kostenlos beim Tourismusverband unter der Rufnummer 039931 5380 erhältlich. Übrigens: Dem Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus (2009/2010) zufolge gaben überraschende 46 Prozent der Gäste Mecklenburg-Vorpommerns an, häufig bis gelegentlich wandern zu gehen. Immerhin ein Viertel der Gäste bezeichnete seinen Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern konkret als Wanderurlaub. www.mecklenburgische-seenplatte.de

Marathon und Nordic Walking – Fitness im gesunden Reizklima

Nordic Walking hat sich in den letzten Jahren zu einer Trendsportart entwickelt. Zehn Prozent der Gäste Mecklenburg-Vorpommerns betreiben den Sport während ihres Urlaubs gelegentlich bis häufig. Nordic Walker schätzen die Ruhe und das gesunde Reizklima in der Vor- und Nachsaison an den Stränden der Ostseeküste und auf beschaulichen Wald- und Feldwegen.

Das Ostseeheilbad Graal-Müritz bietet Gästen einen attraktiven Nordic Walking-Parcours. Auf vier Strecken können von drei Startpunkten aus Touren von vier bis zehn Kilometern absolviert werden. Gut trainierte Nordic Walker können Wege, die entlang herrlicher Küstenabschnitte, durch urige  Wälder oder schaurige Moorlandschaften führen, auch kombinieren. Ohne Wettkampfatmosphäre, aber mit natürlichem Flair, stehen Nordic Walkern auch auf der Insel Usedom ab Heringsdorf sieben Walking-Strecken, in Neubrandenburg der Nordic Fitness Park oder der Nature. Fitness-Park in Dömitz in der Elbtalaue zur Verfügung.  Weitere Informationen: www.graal-mueritz.de, www.auf-nach-mv.de

Wald und Wiesen, Strand und Dünen, Städte und Seen bieten in Mecklenburg-Vorpommern ideale Strecken und Kulissen für Marathon, Rund- und Küstenläufe, am Tag und in der Nacht, für Profis und Einsteiger, für Erwachsene und Kinder, für Familien oder Freunde.www.auf-nach-mv.de

.

.

 

Nebel-, Sturm- und Vollmondtouren auf dem Rothaarsteig
Schmallenberg (nrw-tn). Wildwetterwanderungen bei Nebel oder im Schneetreiben: Wer im Winter am Rothaarsteig wandert, erlebt die Kraft und Schönheit der Natur hautnah. Auf seinen 154 Kilometern von Brilon im Sauerland über das Wittgensteiner Bergland und das Siegerland bis ins hessische Dillenburg überwindet er weit mehr als 3.000 Höhenmeter - und bietet viele unvergessliche Aussichtsmomente.
.
Ab Ende Oktober gibt es rund um Schmallenberg-Schanze geführte Nebelwanderungen über den von Rothaarsteig-Rangern eingerichteten Kyrillpfad, den WaldSkulpturenWeg und die Hängebrücke - auch bei Sonnenschein und mit anschließender Einkehr. Außerdem führen Vollmondwanderungen bei sternenklarem Himmel in die nächtliche Mystik der Natur ein. Viele der 107 Qualitätsgastgeber Rothaarsteig bieten ihren Gästen Winterwanderangebote inklusive Mußestunden in der Sauna und individuell buchbaren Wellnessanwendungen. Ebenso möglich: Etappenwanderungen mit Gepäcktransfer und drei bis acht Übernachtungen in wechselnden Betrieben mit drei bis fünf Sternen. Weitere Infos gibt’s beim Rothaarsteig e. V. unter der Telefonnummer: 0 1805/ 15 45 55 (14 Cent/Minute).
www.rothaarsteig.de

 

Fortsetzung von Startseite…

Ausgangspunkt ist der Ecker Sattel (930m), von Anfang Juli bis Ende Oktober von den Talorten aus mit dem Wanderbus auch für Individual-wanderer bequem erreichbar. Von hier führt der Weg  hinauf zum 1080 m hoch gelegenen Mühlriegel und schon nach ca. 45 Minuten Aufstieg ist der erste „Tausender“ erreicht.  Weiter auf dem schmalen Pfad, der teilweise  steil bergauf führt, kommt man zum Ödriegel (1156 m). Danach führt der gut beschilderte Weg  auf einer Höhenlage von etwa 1000 Metern den Bergkamm entlang bis zum Waldwiesmarterl, einem Rastplatz mit Gedenk-kreuz (1139 m). Bis zum nächsten Tausender, dem Schwarzeck (1238 m), steigt der Weg wieder teilweise steil an. Der felsige Bergrücken hat fast alpinen Charakter und bietet eine prächtige Aussicht auf den Lamer Winkel und das mächtige Ossermassiv mit seinen beiden Gipfeln. Vom östlichen Eckpfeiler des Schwarzecks folgt ein steiler Abstieg zum Reischflecksattel, einer romantischen Waldlichtung.

Ein Steig in der Waldschneise führt hinauf zur Heugstatt (1261m), einer freien Hochmoorfläche. Der Kammweg verläuft weiter über den 1285 m hoch gelegenen Enzian, zum Kleinen Arber (1384 m). Von hier kann man den Arbergipfel entweder über die steile und steinige „Himmelsleiter“, oder auf dem bequemeren Weg durch die Bodenmaiser Mulde erreichen. Der Große Arber, mit 1456 m der höchste Berg des Bayerischen Waldes, gliedert sich in vier Felsgruppen und bietet  einen beeindruckender Rundblick, bei klarem Wetter bis zur Alpenkette.

Vom Gipfel steigt man ab zum Arberschutzhaus, gleichzeitig erste Einkehrmöglich-keit vom Eck bis zum Arber und zur Bergstation der Arberbergbahn. Über den „Schmugglerpfad“ und den Arbernordhang, vorbei an der Lamer Bergwachthütte und dem Sonnenfelsen, erreicht man nach etwas mehr als einer Stunde Abstieg den Brennes. (Busstation)

Die Gesamtgehdauer beträgt zwischen 6 und 7 Stunden und ist nur für Wanderer mit entsprechend guter Kondition geeignet. Markiert ist die Strecke mit grünem Dreieck auf weißem Grund und dem Zusatz E 6 (Europ.Fernwanderweg Ostsee-Wachau-Adria), ergänzt um die neue Goldsteig – Markierung.

Je nach Saison und Witterung werden von Lam und Arrach aus Wanderungen mit Führer und Transfer angeboten.

Tourist Info 93462 Lam , ' 09943 -777, www.lam.de

Tourist Info 93474 Arrach, ' 09943 – 1035, www.arrach.de

.

Im Rausch der Geschwindigkeit Speedhiking ist die neue Sportart auf dem Harzer-Hexen-Stieg

Goslar (htv). Sportlich ambitionierte Wanderer, die neben dem Naturerlebnis auch die sportliche Herausforderung suchen, wird nun auch auf den besten Wanderwegen Deutschlands Rechnung getragen. So wird nun auch ein Teil des Harzer-Hexen-Stieges von Drei Annen Hohne bis zum Brocken für Speedhiker beworben. Eine detaillierte Routenbeschreibung inklusive GPS-Daten ist auf www.toptrails.de abrufbar.

Speedhiking ist ein neuer Trend aus den USA. Es ist eine Mischform aus Nordic Walking und Geländelauf. Ausgerüstet mit Stöcken geht dabei der Speedhiker sehr zügig, läuft jedoch nicht und ist somit ca. 30 Prozent schneller in seinem Tempo als der normale Wanderer.  „Speedhiking eignet sich besonders als Ausgleichssport, wobei das Herz-Kreislaufsystem sowie die Bein-, Rumpf- und Oberkörpermuskulatur effektiv trainiert wird“, so FC-Bayern Fitnesscoach Thomas Wilhelmi. Geschult werde zudem das Koordinationsvermögen durch die ständig wechselnden Untergründe im Gelände. Die athletische Form des Wanderns ist gesund, naturnah, von entspannt bis leistungsorientiert, vielseitig und mit allen Sinnen erlebbar.

Die „Top Trails of Germany“, also die elf Spitzenwanderwege Deutschlands, haben sich mit Profis aus der Speedhiking Szene zusammengesetzt und Touren ausgearbeitet. Die Spanne reicht von moderat über mittel bis hin zu extremen Schwierigkeitsgraden. Je nach Länge und Höhenprofil findet der Speedhiker das entsprechende Angebot auf den Top Trails. Im Harz ist es eine mittlere Strecke mit 600 Metern Höhenunterschied auf 11 Kilometern Länge. Mit Deuter, Leki, Lowa und Meindl konnten die Top Trails namhafte Outdoor-Ausstatter als Partner gewinnen, die inzwischen schon spezielle Schuhe, Stöcke und Rucksäcke für Speedhiker auf den Markt gebracht haben. Dabei kommt es auf eine besonders leichte Ausrüstung an.

So erschließen die Top Trails of Germany eine neue Zielgruppe und setzen zudem völlig neue Maßstäbe auf dem deutschen Wandermarkt. Auf dem Harzer-Hexen-Stieg gibt es zwei weitere Strecken, die für Speedhiker interessant sind. Informationen hierzu gibt es auf
www.harzer-hexen-stieg.de. Weitere Infos: Harzer Tourismusverband e.V., Marktstr. 45,
38640 Goslar, Tel. 05321 34040, Fax: 3404-66,  www.harzinfo.de

.

Schmale Pfade, rauschende Bäche und atemberaubende Aussichten: Der Saar-Hunsrück-Steig zwischen der Edelsteinmetropole Idar-Oberstein und der Römerstadt Trier wurde zum Wanderweg des Jahres 2009 gewählt. Der Steig windet sich über 180 Kilometer durch eine der schönsten Naturlandschaften Deutschlands. "Vielfalt bestimmt die einzelnen Tagesetappen, Geschichte und Geschichten liegen Wanderern sprichwörtlich zu Füßen," beschreibt der neue Wanderführer "Schöneres Wandern: Saar-Hunsrück-Steig" (ideemedia, 10,95 Euro) die insgesamt 13 Etappen durch tiefe Täler, weite Wälder und herrliche Höhen. Zusammen mit dem neuen SoonwaldSteig verbindet der Saar-Hunsrück-Steig erstmals die beiden Top-Wanderwege RheinSteig und EifelSteig. Neben einer detaillierten Wegbeschreibung stellen die Wanderexperten Ulrike Poller und Wolfgang Todt auf 176 Seiten alles Wissenswerte zur Strecke und am Wegesrand vor. "Deutschlands höchst prämierter Premium-Wanderweg zwischen Idar-Oberstein und - je nach Variante - Trier oder der berühmten Saarschleife bei Mettlach bietet Wander-Erlebnisse erster Güte", loben die beiden Autoren. Die ursprüngliche Streckenführung des Saar-Hunsrück-Steiges wurde in den vergangenen Monaten durch zahlreiche neue Pfadpassagen noch attraktiver gestaltet, verbessert und ermöglicht nun beeindruckende und hautnahe Natur-Erfahrungen auf gut 180 Kilometern. Wer am Rhein starten möchte, gelangt über den neuen Soonwaldsteig von Bingen nach Kirn. Der Nahehöhenweg schließt die Lücke zur Edelsteinmetropole Idar-Oberstein, wo der Saar-Hunsrück-Steig beginnt. Ulrike Poller und Wolfgang Todt beschreiben in ihrem neuen Wanderführer in 20 Kapiteln insgesamt 330 Kilometer einzigartigen Wandergenuss auf höchstem Niveau durch die traumhaften Landschaften von Hunsrück und Soonwald. Und sie schlagen den Bogen vom Rhein zur Nahe, zur Mosel und zur Saar. (Quelle:  ideemedia GmbH)

.

Neues Angebot „Wandern ohne Gepäck“ auf dem Selketal-Stieg

Quedlinburg (htv). Puren Naturgenuss kombiniert mit lebendiger Geschichte und der nostalgischen Harzer Schmalspurbahn bietet eine Wanderung auf dem Selketal-Stieg. Der etwa 70 Kilometer lange Weitwanderweg von Stiege bis Quedlinburg feiert in diesem Jahr seinen
5. Geburtstag. Entlang des kleinen Flüsschens Selke verbindet der Weg die abwechslungsreiche Landschaft des Selketals mit den Zeitzeugen lebendiger Geschichte. Pünktlich zur bevorstehenden Wandersaison hat die Quedlinburg Tourismus Marketing GmbH nun ein neues Angebot zum Wandern ohne Gepäck auf dem Selketal-Stieg geschnürt.

Die Wanderung auf dem Selketal-Stieg beginnt nostalgisch-bequem. Mit der Selketalbahn, entweder im Triebwagen oder von einer Dampflok gezogen, geht es von Quedlinburg zum Startpunkt in Stiege. Einige Kilometer nach dem Start erblickt die Selke das Tageslicht und begleitet die Wanderer bis hinab nach Meisdorf. Durch tiefe Wälder, über schmale Pfade auf lichte Höhen und durch das weite wiesenreiche Tal zwischen Mägdesprung und Meisdorf führt der Weg. Die Geschichte wird an vielen Orten lebendig. So steht Straßberg mit der Grube Glasebach im Zeichen der Bergbautradition. In Mägdesprung wurden im  19. Jahrhundert bedeutende Werke des Eisenkunstgusses hergestellt, die weit über den Harz hinaus bekannt waren. Und auf der imposanten Burg Falkenstein hoch über dem Selketal fühlen sich Besucher ins Mittelalter versetzt.

Für Wanderer hält die Quedlinburg Tourismus GmbH in diesem Jahr attraktive Kurzreiseangebote bereit. Je nach Wandergewohnheiten können Urlauber die Strecke in drei oder vier Etappen bewältigen und damit das fünf- oder sechstägige Angebot buchen. Jeweils enthalten sind zwei Übernachtungen in Quedlinburg, die Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn von Quedlinburg nach Stiege, der Gepäcktransfer sowie Lunchpakete und Abendessen an den Wandertagen. Die Angebote sind ab 275 € pro Person buchbar, Mindestteilnehmer sind zwei Personen. Detailinformationen sind auf www.quedlinburg.de oder unter der Rufnummer
03946 905624 erhältlich. Weitere Infos: Quedlinburg Tourismus Marketing GmbH, Markt 2, 06484 Quedlinburg, Tel. 03946 905624, Fax: 905629,  www.quedlinburg.de

.

Wanderzeit im Bodetaler Sagenharz

Thale (htv). Die Wanderarena Bodetal umfasst ein über 500 Kilometer langes Netz an gut ausgeschilderten Wanderwegen und bietet zusammen mit HATIX, dem kostenlosen Busticket für Übernachtungsgäste im Bodetal, beste Voraussetzungen für Touren durch die sagenerfüllten Harzwälder. Das von Goethe als das gewaltigste Felsental nördlich der Alpen bezeichnete Bodetal mit seiner Schlucht am Nordrand des Harzes hat bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Die wildromantische Urlaubsregion mit ihren urwüchsigen Wäldern, blühenden Bergwiesen und bis zu 250 Meter hohen schroffen Granitwänden zieht jedes Jahr zahlreiche Touristen und Wanderer an.

Die unterschiedlich schwierigen Wanderrouten führen vorbei an mystisch anmutenden Buchen, die sich an steilen Felswänden festkrallen, an idyllischen Bergseen, die zum Abkühlen einladen und an Stollenmundlöchern, die an den Erzabbau erinnern. Schattenspendende Mischwälder gehen über in blühende Bergwiesen und plätschernde Bäche münden in die mal ruhig dahin fließende und dann wieder reißende Bode. Egal, welchen der unzähligen Wege Sie wählen, der Bodetaler Märchenwald bietet Ihnen vielfältige Erlebnisse und lässt Sie hinter jeder Wegkrümmung etwas neues Spannendes entdecken. Alles was Sie benötigen, ist ein wenig Fantasie und gute Wanderschuhe.

Gönnen Sie sich und Ihren Füßen nach einer Wanderung durch den Sagenharz Erholung und Entspannung in der Bodetal Therme Thale. Eingebettet in die herrliche Landschaft bietet die kürzlich eröffnete Einrichtung neben einer weitläufigen Thermenlandschaft mit traumhaften Ausblicken auf die Felsen von Hexentanzplatz und Rosstrappe auch eine großzügige angelegte Saunenwelt mit Badehäusern, Aromabädern sowie Anwendungs- und Ruhebereichen. Ein Gesundheits- und Kurmittelzentrum mit Aktivangeboten im direkten Umfeld von Natur und Landschaft des Bodetals ergänzen das vielseitige Angebot.

Weitere Infos: Bodetal-Information Thale, Bahnhofstr. 3, 06502 Thale, Tel. 03947 2597,
Fax: 2277, www.thale.de

.

Drei Wanderwege Nordrhein-Westfalens landen vorne

Düsseldorf (nrw-tn). Er wurde erst vor rund einem Jahr eröffnet - und schon wird er prämiert: Der Fernwanderweg "Sauerland Höhenflug" ist von der Jury des "Wandermagazins" zum zweitschönsten Wanderweg 2009 in der Kategorie "Route" gewählt worden. Er durchquert auf den Kämmen der Hügel das Sauerland von West nach Ost, gestartet werden kann entweder in Altena oder Meinerzhagen, dann geht es über Winterberg bis nach Korbach in Hessen. Der erst im Mai 2008 eröffnete Weg über 254 Kilometer wurde aus 26 nominierten Routen unter anderem von Tourenscouts ausgewählt. In der Kategorie "Tour" landete ein anderer Wanderweg Nordrhein-Westfalens vorne. Die 20,5 Kilometer lange Via Adrina in Siegerland-Wittgenstein wurde vom "Wandermagazin" zum drittschönsten Rundweg gewählt - aus über 100 nominierten Touren. Die Strecke führt rund um die Orte Arfeld und Schwarzenau durch urwüchsige Täler und über schöne Aussichtspunkte. Mit dem vom gleichen Magazin ausgeschriebenen "Wandermagazin-Award 2009" war bereits vorher der 313 Kilometer lange "Eifelsteig" ausgezeichnet worden. Dieser Preis für innovative Leistungen im Wandertourismus wurde dem als "Leitweg der Eifel" bezeichneten Projekt zuerkannt, um die vorbildliche Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Umsetzung und die hohe Erlebnisqualität der Strecke zu würdigen.  www.sauerland-hoehenflug.de, www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de, www.eifelsteig.de

.

Winterwandern macht Laune. Gute Laune.

Mit Licht und Luft gegen den Winterblues

Schmallenberg. Die schönen Seiten des Winters genießen und dabei Körper, Geist und Seele stärken. Im Schmallenberger Sauerland steht diese Maxime nicht nur für perfekt präparierte Loipen und beschneite Pisten, sondern auch für Winterwandern, Wellness und Wohlgefühl. Schließlich vertreibt die moderate Bewegung an der frischen, kalten Winterluft den sogenannten  "Winterblues". Insbesondere wenn die Landschaft - so wie derzeit - einem wahren Wintermärchen gleicht: weiß gewandet, bis in die Tallagen sonnig und frühmorgens kunstvoll raubereift. An die Spaziergänge anschließende Saunabesuche, Massagen und auf die Jahreszeit abgestimmte Beauty-Behandlungen der Haut heben die Stimmung zusätzlich. Wer's abseits der im Winter häufig eher tristen Ballungszentren ausprobieren will: Nur ein bis zwei Autostunden von den Karnevalshochburgen an Rhein und Main entfernt, bieten nahezu alle Orte, Dörfer und Weiler im Schmallenberger Sauerland Einstiege für kurze oder auch ausgiebige Touren durch die winterschlafende Natur. Ebenso die dazu passenden Gastbetriebe mit bis zu 5 Sternen und vielfältigen Pauschalangeboten: Wellness-, Wohlfühl- und Kuschel-Wochenenden für Jung- und Altverliebte gibt es bereits ab 210 € pro Pärchen inkl. 2 Ü/F und 2 Menüs bei Kerzenschein. Das fünftägige Wandern-ohne-Gepäck-Angebot "Wanderwelt im Winterzauber" mit 4 Touren von 11 bis 16 km Länge ist ab 299 € p. P. inklusive 4 Ü/HP, Weinprobe und Gepäcktransfers zu haben. Eine exklusive Wellness-Woche im 5-Sterne-Wellness-Hotel gibt's inkl. 7 Ü/HP und multikulturellen  Anwendungen ab 1.110 € p. P. Tipp: Warme Schuhe mit Profilsohle, ein Outfit nach dem Zwiebelschalenprinzip sowie Mütze, Schal und Handschuhe gehören unbedingt in den Koffer. Wenn vorhanden, aus atmungsaktiven Funktionsstoffen. Weitere Informationen, Schneehöhen, die Wettervorhersage für die nächsten Tage, eine Datenbank mit aktuell geräumten Winterwanderwegen, Adressen zu Schneeschuh-Verleihen u. v. m. gibt es im Detail auf www.schmallenberger-sauerland.de oder telefonisch bei der Gästeinformation Schmallenberger Sauerland, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg, Gratis Telefon: 0 800 - 0 114 130, täglich von 9 bis 21 Uhr.

In der Sänfte unterwegs auf Premium-Wanderwegen am Niederrhein

Viersen (nrw-tn). Der Niederrhein bietet ausgezeichnete Wandermöglichkeiten: Neun Rundwanderwege im Naturpark Schwalm-Nette mit einer Gesamtlänge von rund 100 Kilometern sind jetzt vom Deutschen Wanderinstitut e.V. geprüft und zertifiziert worden. Die Routen sind zwischen sechs und 19 Kilometer lang und führen durch Wälder und Heidemoore, Bruchlandschaften, Bach- und Auenlandschaften vorbei an Flüssen, Seen und historischen Bauten. Auf einer Tour durch den "Birgeler Urwald" können Wanderer in der Dämmerung nachtaktiven Tieren wie Waldkauz, Steinkauz und Dachs begegnen. Tagsüber können Habicht, Sperber, Milan, Schwarzwild sowie Fuchs und Hase gesichtet werden.
Zu jedem Premium-Wanderweg gibt es eine Broschüre mit Touren-Tipps. Zudem stehen
Info-Tafeln an den Einstiegen zu den Wanderwegen, eine Übersicht zu allen Wegen gibt"s online. Wanderkarten und Wanderpass sind beim Naturpark Schwalm-Nette erhältlich, Telefon 02162/81709408.
Neben einer guten Markierung und Beschilderung ist eine attraktive Wegeführung durch eine abwechslungsreiche Landschaft für die Auszeichnung durch das Wanderinstitut vorgeschrieben. Bewertet werden zum Beispiel Kriterien wie Wegeformat, Sehenswürdigkeiten, Barrieren und Wanderleitsystem. Die Premium-Wege behalten das Zertifikat für drei Jahre. Anschließend ist eine neue Zertifizierung nötig, um das Qualitätsmerkmal zu behalten.
Wer sich lieber auf diesen ausgezeichneten Wegen tragen lassen möchte, kann in der Wandersaison 2013 am 1. Niederrheinischen Sänftenrennen teilnehmen. Verbunden ist das Rennen mit
einem "Premium-Wandertag" im Naturpark Schwalm-Nette. Der genaue Termin steht noch nicht fest, Anmeldungen werden aber schon entgegengenommen - und belohnt: Die ersten 50 Gäste, die sich per E-Mail an aktionen@niederrhein-tourismus.de für den Wandertag anmelden, werden mit Trauben und Schampus erfrischt und erhalten eine kostenlose Fußmassage. Weitere Informationen zum Urlaub am Niederrhein bietet ein neues Gästemagazin, das unter der Telefonnummer 02162/817903 bestellen oder als PDF-Dokument im Netz heruntergeladen werden kann.
www.wa-wa-we.eu | www.naturparkschwalm-nette.de | www.niederrhein-tourismus.de

Wanderung zum Weltnaturerbe „Serrahner Buchenwald“

Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte gibt Tipps

Mit dem Welterbestatus kommen die Besucher“, sagt Andrea Nagel, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte und freut sich darüber, dass Mecklenburg-Vorpommern jetzt neben den UNESCO-Welterbestädten Stralsund und Wismar auch zu einem Besuch des Weltnaturerbes im Müritz-Nationalpark einladen kann. Ein 244 Hektar großes Buchenwaldgebiet um Serrahn im Müritz-Nationalpark erhielt am 25. Juni dieses Jahres den Status „UNESCO-Weltnaturerbe“. Der Tourismusverband hat sich auf das steigende Interesse vorbereitet. So empfiehlt Andrea Nagel die Broschüre „Wandern im Land der Tausend Seen“, die einen Ausflug zum Welterbe beinhaltet. Die Tour unter dem Titel „Der lange Weg zum Urwald“ führt über acht Kilometer auf naturbelassenen Waldwegen und schmalen Pfaden vom Örtchen Zinow nach Serrahn und zurück. Dabei erlebt der Wanderer unter anderem kleine Steigungen, Blaubeerbüsche, Totholz und eine Moorlandschaft. Die Buchen des Serrahner Waldes laden stets zum Verweilen ein. Entlang der Route befinden sich verschiedene Stationen mit Infotafeln, die Beobachtungstipps und Fakten zu Flora und Fauna vermitteln. Die Wanderung eignet sich auch für Familien mit Kindern. Für den Weg sollten die Gäste vier bis fünf Stunden einplanen. Die Broschüre ist kostenlos beim Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte unter der Rufnummer             039931 5380       oder im Internet unter www.mecklenburgische-seenplatte.de erhältlich. Übrigens: Wer nicht auf eigene Faust wandern möchte, der startet mit Rangern des Müritz-Nationalparks zum Serrahner Wald. Die Führungen starten bis zum 29. Oktober jeden Samstag um 10.00 Uhr in Zinow.  Foto: Nationalparkamt Müritz. Weitere Informationen: www.mecklenburgische-seenplatte.de, www.nationalpark-mueritz.de

..

Durchs Reich der Feen wandern
Wer einmal einer echten Waldfee begegnen möchte, hat im Sauerland gute Chancen dazu: Auf dem Briloner Kammweg, so heißt es, seien die Märchenwesen anzutreffen, vorausgesetzt der Wanderer ist Frühaufsteher mit etwas Glück und Fantasie. Auf einer Zwei-Tagestour über den mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichneten, rund 46 Kilometer langen Weg können Besucher das Reich der Feen erkunden: Drei Übernachtungen inklusive Frühstück sowie zwei Lunchpakete, zwei Transfers, eine Sauerland-Card fürs Gratis-Bus-und-Bahnfahren und eine Wanderkarte kosten 164 Euro pro Person im Doppelzimmer.
Und falls es keinen Blick auf eine Fee zu erhaschen gibt: Die besonders schönen Aussichten am 800 Meter hohen
Hoppernkopf und auf dem Hohen Eimberg entschädigen sicher dafür. Das Pauschalpaket kann über Brilon Wirtschaft und Tourismus (BWT) gebucht werden, Telefon: 02961/96990.
www.brilon-tourismus.de

.

Höhenrausch am Rothaarsteig

Schmallenberg. 5 Tage Wandern ohne Gepäck über die sauerländer „Achthunderter“ zwischen Brilon und Lennestadt
Das Dach des Sauerlandes erleben. Panoramablicke über weite Täler genießen. Über schmale Pfade zu Bächen und Schluchten, Hochmooren und -heiden des Kahlen Asten gelangen. Dieses (ent)spannende Erlebnis verspricht ein sechstägiges Arrangement des Ferienservice Schmallenberg. Auf vier Etappen von 22 bis 25 Tageskilometern lässt es Wanderfreunde den hohen Norden des Rothaarsteiges entdecken: Von Brilon geht es über Willingen nach Winterberg, von dort weiter über Latrop bis Oberhundem. Und zwar vollkommen unbeschwert, denn das Gepäck wird seitens der Gastgeber von Unterkunft zu Unterkunft transportiert (wahlweise Pension, Gasthof oder Hotel). Ganzjährig inklusive
5 Ü/F, 4 Lunchpaketen, Gepäcktransfers und Wanderkarte ab 264 € p. P. im DZ. Info: Gästeinformation, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg, Gratis-Telefon: 0 800 - 0 114 130, täglich von 9 bis 21 Uhr, Fax: 0 29 72-97 40 26, www.schmallenberger-sauerland.de.

.

Offizielle Wanderkarte „Harzer Hexen-Stieg“ überarbeitet

Goslar/Wernigerode (htv). Pünktlich zu Beginn der Wandersaison erschien die mittlerweile
6. Auflage der offiziellen Hexen-Stieg-Wanderkarte im Schmidt-Buch-Verlag  Wernigerode. Gemeinsam mit dem Harzklub und dem Harzer Tourismusverband (HTV), den Initiatoren des beliebten Fernwanderweges, wurde die detaillierte Karte im beliebten Wandermaßstab 1:30.000 und in UTM-Projektion mit GPS-Gitter überarbeitet, aktualisiert und durch eine grafisch dezente Geländeschummerung noch attraktiver gestaltet.

Das beidseitig bedruckte Kartenblatt im praktischen Leporello-Falz beinhaltet die Haupt- und die beiden Nebenstrecken des Harzer Hexen-Stiegs, Entfernungsangaben in 10-km-Schritten sowie die relevanten Bushaltestellen mit Namen und Linien-Nummern. Selbstverständlich sind auch alle anderen Harzklubwanderwege mit Markierung und Nummerierung, sowie Radwege und Radrouten des Gebietes zwischen Osterode im Westen und Thale im Osten sowie Bockswiese und Blankenburg im Norden und St. Andreasberg und Stiege im Süden dargestellt. Wer sich über die Schwierigkeitsgrade der einzelnen Etappen informieren möchte, kann sich unter www.harz-wanderkarten.de/harzer-hexen-stieg.html interaktive Höhenprofile kostenlos herunterladen. Weitere Informationen stehen auch unter www.hexenstieg.de und www.harzer-hexen-stieg.de bereit.

Die Karte ist zum Preis von 5,50 Euro, ggf. zzgl. Versandkosten, beim Harzer Tourismusverband, in vielen Tourist-Informationen sowie im Buchhandel erhältlich

.

Durch die Wildnis wandern
Monschau (nrw-tn). Bäche, Blumenwiesen, Wälder und Wildkatzen sind Bestandteile der entstehenden Wildnis des Nationalparks Eifel.
Naturfreunde können alle Landschaften und Lebensräume auf einer Vier-Tage-Wanderung kennenlernen. Der Wildnis-Trail führt sie in Tagesetappen von 18 bis 25 Kilometern Länge von Monschau-Höfen im Süden bis zur nördlichen Spitze bei Hürtgenwald-Zerkall durch das ganze Schutzgebiet.
Ein Arrangement zum Wildnis-Trail enthält drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück bei zertifizierten Nationalpark-Gastgebern, die Fahrt mit der Rurtalbahn vom Nationalpark-Infopunkt Zerkall zum Nationalpark-Tor Heimbach und im Anschluss den Trail-Express zurück zum Ausgangspunkt, die offizielle Wanderkarte für den Nationalpark Eifel, den Wanderführer "Der Wildnis-Trail"
sowie einen Wanderpass mit Urkunde und einen Wildnis-Trail-Pin. Es kostet 169 Euro pro Person und ist telefonisch unter der Eifel Tipp Info-Hotline 0180/5012 500 (14 Cent/Minute) und online buchbar.
www.wildnis-trail.de

Optimales Wandervergnügen mit Top-Touren

ADAC Wanderführer

Attraktive Ziele im Gebirge und am Wasser

Wandern zwischen Tegernsee und Schliersee wird mit dem neuen ADAC Wanderführer zum Erlebnis. 40 geprüfte Touren mit detaillierten Karten lassen keine Wünsche offen. So findet jeder Wanderer den Weg zur Brecherspitze oder zum Bayrischzeller Höhenweg ohne Probleme. Tipps zu Freizeitaktivitäten helfen nicht nur rund um den Tegernsee die verschiedenen Möglichkeiten zu sportlichen Aktivitäten zu finden und zu nutzen. Egal ob Tagesausflug oder Tourenwoche, der ADAC Wanderführer zeigt den richtigen Weg zum Spitzingsee, Risserkogel oder Hirschberg.

Weitere neue Bände führen entlang von Rennsteig und Thüringer Wald, zum Rheinsteig, ins Elbsandsteingebirge sowie zu Zugspitze und Karwendel. Wer es gemütlich mag, erkundet mit dem Band Zugspitze/Karwendel auf einer kleinen Runde den Ferchen- und Lautensee. Für Wanderer die im Elbsandsteingebirge hoch hinaus wollen, ist die 240 Meter über der Elbe liegende Festung Königstein der ideale Anlaufpunkt. Damit man nicht nur auf Schusters Rappen das Ziel findet, sondern stressfrei die Wanderung beginnt, bietet jeder Wanderführer die Standpunktangaben mit GPS-Koordinaten. Mit einem Navigationsgerät ist deshalb schon die Anfahrt einfach und entspannend.

Wichtige Informationen zum Schwierigkeitsgrad, zur Dauer oder Länge einer Tour helfen die passende Route zu finden. Auch Familien mit Kindern sind mit dem ADAC Wanderführer richtig beraten. Überwiegend leichte bis mittelschwere Touren sind auch für die Kleinen geeignet. Ein weiteres Plus des Wanderführers im handlichen Hosentaschenformat sind die TopTipps zu jeder Tour und viele Informationen zu Einkehrmöglichkeiten rund um die Wanderrouten. Der neue ADAC Wanderführer Tegernsee/Schliersee sowie die Bände Elbsandsteingebirge, Rennsteig, Rheinsteig und Zugspitze/Karwendel sind zum Preis von 11,95 Euro im Buchhandel und in den ADAC-Geschäftsstellen erhältlich sowie im Internet unter www.adac-shop.de oder unter der Bestellhotline 0180 5/ 10 11 12 (Festnetzpreis 14 Cent/Min., Mobilfunkpreise max. 42 Cent/Min.).

.

Wandern in der Eifel: Downloads für den Rucksack

Prüm (nrw-tn). Die Planung für ausgedehnte Wandertouren durch die Eifel wird nun noch einfacher: Auf den Internetseiten www.eifel.info und www.eifelsteig.de stehen ab sofort ausgewählte Touren zum Download bereit. Anwender können interaktive Karten einzelner Etappen des Eifelsteigs, der Partnerwege zum Eifelsteig, der Traumpfade sowie der Themenrouten der Eifel aufrufen, die verschiedene Ansichtsmöglichkeiten und Zoomstufen bieten. Die Detailansicht der ausgewählten Tour enthält neben Angaben zu Streckenlänge und Wanderdauer auch Informationen zum Schwierigkeitsgrad und Höhenverlauf. Darüber hinaus gibt ein kurzer Beschreibungstext einen ersten Einblick in die Tour und benennt Highlights am Wegesrand. Ein weiterer Service ist die Auflistung von Anfahrts- und Parkmöglichkeiten zur Tour sowie Informationen zu den Anschlussmöglichkeiten an die öffentlichen Verkehrsmittel. Ideal für den Wanderrucksack: Die Touren stehen als Download, entweder im PDF-Format oder als GPS-Daten, zur Verfügung. www.eifel.info | www.eifelsteig.de

.

Dreieckswanderung im Naturpark Arnsberger Wald
Möhnesee (nrw-tn). Die schönsten Seiten des Naturparks Arnsberger Wald im nördlichen Sauerland können Wanderer nun mit einem Pauschalpaket der Touristik GmbH Möhnesee erkunden. Die historischen Orte Arnsberg und Hirschberg sowie der Möhnesee sind die Eckpunkte der Wanderung. Die drei Tagestouren sind zwischen 14 und 22 Kilometer lang, die letzte führt zum Ausgangspunkt zurück. Drei Übernachtungen mit Halbpension, ein Lunchpaket für jeden Wandertag, der Gepäcktransport sowie eine Wanderkarte kosten ab 279 Euro pro Person im Doppelzimmer. Weitere Infos gibt"s telefonisch unter 02924/497.
www.moehnesee.de

Bilder oben:

Tourismus-Service Fehmarn, Thomas Nyfeler  &

Herzoglicher Wanderspaß / HLMS

Wanderer auf dem Weg zur Burg Schlitz (TMV/Werk3)

Nordic Walking bei Graal-Müritz (Tourismus- und Kur GmbH Graal-Müritz)

Waldlauf mit Meerblick, Heiligendamm, Mecklenburgische Ostseeküste (TMV/Werk3)

statistiken