Textfeld: Textfeld:
Textfeld:
Textfeld: Textfeld: Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
statistiken

Gesunder Urlaub: Mecklenburg-Vorpommerns Verwöhnprogramm

Kreide, Sole, Moor und Meer in 150 Wellness-Hotels im Nordosten

Gesundheit liegt in Mecklenburg-Vorpommern nachweislich schon in der Luft, die so sauber ist wie nirgendwo sonst in Deutschland. Vor allem der vorherrschende Seewind sorgt dafür, dass hier kaum Schadstoffe und Allergene vorkommen. Er befeuchtet die Luft und reichert sie mit Jod und Spurenelementen an. Strandspaziergänger nehmen deshalb mit jedem Atemzug wertvolle Mineralien auf. Sanft vitalisiert die Meeresbrise mit den salzigen Aerosolen Haut und Atemwege. Eine Extraportion Sauerstoff steuern fast überall ausgedehnte Küstenwälder bei. Sie wachsen häufig direkt bis an den Strand. Darüber hinaus scheint an der Ostsee die Sonne überdurchschnittlich lange, was beispielsweise die Durchblutung der Haut und die Bildung des Gute-Laune-Hormons Serotonin fördert.

Laut Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus verbringen 21 Prozent aller Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern einen Wellness-Urlaub. Zehn Prozent der Befragten hielten sich zur Kur oder Reha-Maßnahme in einer entsprechenden Klinik auf. 13 Prozent aller MV-Touristen machen nach eigenen Angaben Gesundheitsurlaub oder eine Kur im Nordosten.

Den Einfluss des Meeres auf die Gesundheit, den schon die alten Griechen schätzten, nutzt heute die echte Thalasso-Therapie. Frisches Meerwasser, Algen, Schlick und Salz bilden die Basis für Bäder, Inhalationen, Packungen und Massagen. Darüber hinaus fördern ausgedehnte Spaziergänge am Strand und durch die Küstenwälder die Beweglichkeit und aktivieren den Stoffwechsel und den Kreislauf. Im Warnemünder Hotel Neptun eröffnete im Jahr 1993 das erste Thalasso-Zentrum in einem deutschen Hotel. Prädestiniert sind die Ostseebäder ebenfalls für Klimatherapien und Kneipp-Kuren, die ihre anerkannten Effekte am Meer deutlich steigern.

Neben dem Meerwasser kommen auch Kreide, Sole und Moor in ihrer spezifischen Zusammensetzung nur im Nordosten vor.  Zahlreiche Wellness- und Gesundheitszentren im Land von der Familienpension bis zum Schlosshotel verwöhnen ihre Gäste mit diesen natürlichen Ressourcen, unter ihnen überdurchschnittlich viele Herbergen im Vier- und Fünf-Sterne-Bereich. 37 Wellness-Tempel sind vom Deutschen Wellness Verband geprüft und für gut bis exzellent befunden worden. Sie tragen das Siegel für geprüfte Qualität und erleichtern den Wellness-Gästen so die Orientierung bei rund 150 Wellness-Hotels. Hinzu kommen Gesundheitszentren, die besonders diejenigen Urlauber ansprechen, die sich in den Ferien nicht einfach nur erholen, sondern aktiv Prävention betreiben und diagnostizierte Leiden wie Atemwegs- oder Herz-Kreislaufbeschwerden lindern möchten. Ausgebildetes Fachpersonal gewährleistet Anwendungen auf hohem Niveau. Ihren reichen Erfahrungsschatz mehren die medizinischen Bildungs- und Forschungseinrichtungen des Landes.

Aufgelistet sind die zertifizierten Häuser im Internet unter www.auf-nach-mv.de/wellness sowie in der Wellness-Broschüre „wellness pur. Frische Kraft aus der Natur“ des Tourismusverbandes. Auf 62 Seiten erfahren Leser in acht Rubriken das Wichtigste über Wellness-Angebote, Wellness-Qualität und über natürliche Ressourcen. Die Broschüre erleichtert Lesern aber nicht nur die Suche nach passenden Angeboten; sie bietet darüber hinaus eine Übersicht über Wellness-Anwendungen von Aromatherapie bis Vitalküche. An einem Gesundheitsurlaub interessierte Gäste können sich im Internet unter www.auf-nach-mv.de/gesundheit sowie mit der Broschüre „Gesundheit pur. Natürlich im Norden“ informieren. Sie stellt gesundheitstouristische Angebote vor, die von Stress-Abbau, Heilfasten, Rückenschule oder Kneipp-Therapien bis hin zu Ernährungsplänen und Präventionskursen reichen. Die kostenlosen Kataloge sind erhältlich unter der Rufnummer  0381 4030500 oder unter www.auf-nach-mv.de/prospekte.

Verschiedene Wohlfühl-Angebote können auch über eine Anwendung bzw. Applikation speziell für das „iPad“ abgerufen werden. Über die App mit dem Titel „Wellness pur“ sollen iPad-Nutzer auf die Qualität der Wohlfühl-Angebote in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam gemacht werden. Die App „Wellness pur“ fürs iPad ist im App-Store von Apple verfügbar und kann von dort heruntergeladen werden: http://itunes.apple.com/de/app/wellness-pur/id433307176?mt=8

.

Vorpommern bietet Buchungsportal für Raucher an

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es Nichtraucher-Strände und -Restaurants, doch auch Raucher finden hier weiterhin genügend Möglichkeiten, um einen schönen Urlaub zu verbringen. Der Regionale Fremdenverkehrsverband Vorpommern bietet jetzt eine Buchungsplattform an, auf der Unterkünfte für Raucher zwischen Rügen und Usedom gelistet sind. Unter www.jetzt-ostsee.de/unterkunft-fuer-raucher.html werden Ferienwohnungen- und häuser sowie Hotels und Appartements angeboten, in denen das Rauchen ausdrücklich gestattet ist. Ob Sauna, Schwimmbad, Wellness oder Bootsverleih, die einzelnen Angebote werden unterschiedlichen Ansprüchen gerecht. Außerdem liegen alle Unterkünfte  in Ostseenähe. Weitere Informationen: Regionaler Fremdenverkehrsverband Vorpommern e. V., Tel.: 03834 89 10, www.vorpommern.de

.

Fürstlich feiern, speisen oder schlafen: Schlösserurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist gesegnet mit einer Schlösserdichte wie sie nirgends sonst auf dem europäischen Kontinent zu finden ist. Auf jedem zehnten Quadratmeter steht eines der rund 2.000 Guts- und Herrenhäuser, 1.078 davon sind unter Denkmalschutz gestellt. Den Reichtum an Schlössern und Parks verdankt das Bundesland im Nordosten vor allem den bisweilen desolaten Machtverhältnissen im Lande. Die Herzogtümer der Regenten wurden aufgrund der Erbfolge, bei der bis 1701 der Besitz nicht allein auf den Erstgeborenen überging, häufig gespalten. Der älteste Sohn musste seine jüngeren Brüder an der Macht beteiligen. Dabei gerieten sie häufig so heftig in Streit, dass sie das Land teilten. Aktuell werden rund 300 der Häuser touristisch genutzt und insgesamt werden allein in den Schlössern und Herrenhäusern des Landes zwischen 3.000 und 4.000 Betten angeboten – von der Ferienwohnung bis zum Fünf-Sterne-Hotel. Darüber hinaus beherbergen einige Häuser Restaurants, Museen, Kunstsammlungen oder Ausstellungen. Immer mehr Veranstaltungen rund um Schlösser und Herrenhäuser von einem Klavierkonzert mit schwimmendem Piano bis hin zur Mittsommer Remise versetzen Besucher in die Vergangenheit zurück oder zumindest in Erstaunen. Zu zahlreichen dieser Kleinode im Nordosten Deutschlands gehören 1.200 weitläufige Garten- und Parkanlagen, die Gartenbaumeister wie Lenné erschaffen haben; 650 von ihnen stehen unter Denkmalschutz. Viele dieser Parks sind in den vergangenen Jahren restauriert und in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt worden. Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de

Schlösser, Parks und Herrenhäuser auf einen Blick

Die meisten der touristisch genutzten Herrenhäuser präsentiert die Schlösserbroschüre des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, die im Mai neu erscheint. Über die reine Vorstellung der Schlösser hinaus macht der Katalog sieben Vorschläge für Touren, die in jeweils drei Etappen an den überregional bekannten staatlichen Schlössern vorbeiführen, Gäste aber auch zu mit Akribie restaurierten Kleinoden, Burgen oder Ruinen bringen. Auch den üppigen Parkanlagen und ihren Gartenbaumeistern räumt die Broschüre Platz ein. Ergänzt wird sie durch kulturgeschichtliche und touristische Informationen, Paketangebote, eine Karte sowie ein Kapitel zum Heiraten im Schloss. Darüber hinaus enthält der Katalog Angebote für mobilitäts- und sinnesbehinderte Gäste.

Von hochherrschaftlich bis rustikal – Übernachtungen in Meck-Pomms Schlössern und Herrenhäusern

Von Luxushotel bis Ferienwohnung können sich Gäste je nach Geschmack und Geldbeutel die passende Unterkunft aussuchen. Romantiker beispielsweise können auf dem “Schlossgut Gross Schwansee” an der Mecklenburgischen Ostseeküste eine herrschaftliche Auszeit gönnen. Das Hotel im dreigeschossigen Barockbau aus dem 18. Jahrhundert verwöhnt seine Gäste in Doppelzimmern, Suiten oder im Schlossrestaurant mit Sommerterrasse. Kraft schöpfen die Gäste nicht nur in der idyllischen Umgebung an der Ostsee, sondern auch im Wellnessbereich des Hotels. Wer den Wellnessurlaub gern mit einer Partie Golf abrundet, ist in das Schloss Basthorst, das Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee oder das Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow eingeladen, in deren Nähe sich jeweils ein Golfplatz befindet. Weitere Informationen: www.schwansee.de, www.schloss-teschow.de, www.schloss-basthorst.de, www.radissonblu.de/resort-fleesensee

Urlauber, die sich lieber selbst versorgen, können beispielsweise auf Gut Reischvitz bei Bergen auf der Insel Rügen zu Gutsherren auf Zeit werden. Drei Ferienwohnungen auf der historischen Gutsanlage versetzen Besucher in längst vergangene Zeiten. Mit einer Bibliothek kann das Gutshotel Groß Breesen aufwarten, gewissermaßen ist das ganze Haus von den Fluren bis zum Gewölbekeller eine große Bücherei. Bei einem Literaturschatz von 80.000 Exemplaren findet hier jeder Gast die passende Lektüre. Weitere Informationen: www.ruegen.de,  www.gutshotel.de  Diese und weitere Angebote sind in der Broschüre des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern zu finden, die unter der Rufnummer 0381 4030500 oder unter www.auf-nach-mv.de/prospekte bestellt werden kann.

Schlösser aus der Vogelperspektive

Wer gleich mehrere Schlösser auf einmal in Augenschein nehmen möchte, kann dies am besten aus der Vogelperspektive. Piloten der Flugagentur Mecklenburg-Vorpommern steuern ihre Maschinen in einem einstündigen Flug über die Mecklenburgische Schweiz und eröffnen ihren Gäste einen atemberaubenden Blick unter anderem auf die Schlösser Güstrow, Ulrichshusen und Klink. Die Piloten zeigen dabei die historischen Anlagen und erklären Hintergründe zu ihrer Historie. Startpunkt ist der Flughafen Rostock-Laage südlich der Hansestadt. Geflogen wird ab zwei Fluggästen bei entsprechenden Witterungsbedingungen täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. Weitere Informationen: www.flugagentur-mv.de

Organisierte Reisen von Schloss zu Schloss

Denjenigen, die lieber festen Boden unter den Füßen haben und die Organisation ihres Schlösserurlaubs gern in professionelle Hände geben möchten, helfen Reisenanbieter gern und nehmen von der Planung bis zum Gepäcktransport alle Arbeiten ab. Spezialisten wissen um das eine oder andere Geheimnis der historischen Residenzen und begleiten die Gäste vor Ort. Der Anbieter Landreisen beispielsweise führt Gäste zum Schloss Hohenzieritz oder zum Schloss Marihn. Schlösserrundreisen auf der Insel Rügen, in der Mecklenburgischen Schweiz oder an der Mecklenburgischen Ostseeküste bietet die Schwerin Plus Touristik Service GmbH an. Weitere Informationen: www.land-reisen.de; www.urlaubsservice-mv.de

Schlossherr werden in Mecklenburg-Vorpommern

Noch zu haben: 31 Schlösser und Gutshäuser Mecklenburg-Vorpommerns werden in der Broschüre “Nicht nur ein Traum – sondern die Verwirklichung Ihrer Träume” des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes beispielhaft vorgestellt. Der 72-seitige Katalog wurde gemeinsam mit dem Verein der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern e. V. entwickelt, um für Schlösser und Gutshäuser in Mecklenburg-Vorpommern Investoren und Käufer zu finden. Außerdem bietet die Broschüre verschiedene Touren zu Kleinoden im Land, Informationen zu Parks und Gärten und eine Landeskarte. Interessierte Leser finden darüber hinaus eine Einführung in den geschichtlichen Hintergrund der Gutsdörfer in Mecklenburg-Vorpommern. Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes, sieht im Investitionskatalog eine sinnvolle Ergänzung zur touristischen Broschüre des Verbandes: “Damit wird der Schlösserschatz des Landes in Gänze abgebildet. Natürlich freuen wir uns, wenn noch das eine oder andere Schloss wachgeküsst wird und von uns touristisch angeboten werden kann.” Der Katalog kann unter www.castle-mv.com durchgeblättert oder bestellt werden.

.

Zwei Mal Welterbestatus für Mecklenburg-Vorpommern: Buchenwälder in Nationalparks Müritz und Jasmund anerkannt

Unesco-Welterbekomitee nimmt nach den Städten Stralsund und Wismar auch zwei Naturdenkmäler im Nordosten auf die Liste

Teile der Buchenwälder in den Nationalparks Müritz und Jasmund gehören künftig zum Unesco-Welterbe. Dies entschied das Unesco-Welterbekomitee auf seiner diesjährigen Tagung in Paris. Mit dieser Auszeichnung sind die "Alten Buchenwälder Deutschlands" das zweite großflächige Weltnaturerbegebiet in Deutschland. "Mit dem Welterbestatus verbindet sich ein großer Imagegewinn für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern", sagte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Tourismusverbandes und des Landtages Mecklenburg-Vorpommern. Nach den bereits im Jahr 2002 als Welterbe anerkannten Altstädten von Stralsund und Wismar würden die Nationalparks Müritz und Jasmund nun für die bewahrte Qualität der Naturlandschaft im Nordosten Deutschlands stehen. "Das aktive Erleben der Natur Mecklenburg-Vorpommern ist für rund 90 Prozent unserer Gäste das herausragende Reisemotiv", ergänzte Sylvia Bretschneider. Zu der neuen Welterbestätte zählt ein 244 Hektar großer Abschnitt der Serrahner Buchenwälder im Müritz-Nationalpark, die zum Teil mehr als 200 Jahre alt sind. Aufgrund der Jagdleidenschaft der Mecklenburg-Strelitzer Großherzöge blieben die Wälder lange Zeit nahezu unangetastet. Die Holznutzung spielte eine untergeordnete Rolle, so dass ein aus heutiger Sicht wertvolles und fast einzigartiges Naturgebiet entstehen konnte. Der Buchenwald im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen, von dem 493 Hektar zum Welterbe gehören, ist mit 2.100 Hektar der größte zusammenhängende Buchenwald an der Ostseeküste. Er wurde wegen seiner unzugänglichen Lage an den Steilhängen nie forstlich genutzt.

Neben den Buchenwäldern in Mecklenburg-Vorpommern sind Bereiche des Grumsiner Forsts im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin (Brandenburg), des Nationalparks Hainich (Thüringen) sowie des Nationalparks Kellerwald-Edersee (Hessen) als Welterbe anerkannt worden. Zusammen repräsentieren sie die wertvollsten Relikte großflächiger naturnaher Buchenwälder in Deutschland und ergänzen das seit 2007 bestehende Unesco-Weltnaturerbe "Buchenurwälder der Karpaten". Anders als diese Gebirgsbuchenwälder liegen die deutschen Wälder im Tiefland und in den Mittelgebirgen und repräsentieren jeweils einen besonderen Typus.

Die Tieflandbuchenwälder im Müritz-Nationalpark bieten mit Seen, Mooren und Wiesen seltenen Tieren und Pflanzen Lebensraum, zu denen Kraniche, See- und Fischadler gehören. Sie stehen seit 1945 unter Naturschutz. Im Welterbe-Wald auf der Insel Rügen sind Wanderfalke, Seeadler, aber auch seltene Wildpflanzen wie der Frauenschuh und der Riesenschachtelhalm zu Hause.

Die von der Unesco geführte Liste des Welterbes umfasst insgesamt 911 Denkmäler in 151 Ländern. Über die Aufnahme von Kultur- und Naturstätten in die Welterbeliste entscheidet in jährlichen Sitzungen das Welterbekomitee, dem 21 Mitglieder aus 21 Staaten angehören. Weitere Informationen: www.weltnaturerbe-buchenwaelder.de, www.unesco.de

.

 

 

Günstige Hotels & Ferienwohnungen in Warnemünde durch Preisvergleich

Eine große Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen finden Sie auf dem Reiseportal www.rostock-warnemuende.de. Beschreibungen und Userbewertungen unterstützen Sie bei der Auswahl Ihrer Unterkunft.

Hotels und Ferienwohnungen in Warnemünde - günstige Angebote zum Bestpreis buchen

Einen ganz speziellen Service bietet Ihnen die Hotel-Suchmaschine mit Bestpreisvergleich auf www.rostock-warnemuende.de - 100% kostenlos. Sie spart Ihnen Zeit und Geld bei Ihrer Hotelbuchung, indem sie die Preise auf über 100 Hotel-Reservierungswebsites vergleicht und umfangreiche Hotelinformationen und Bewertungen sammelt. Warum verschiedene Hotel-Buchungswebsites einzeln nach dem günstigsten Preis durchsuchen, wenn Sie mit nur einem Klick ganz bequem die besten Preise und die Verfügbarkeiten aller führenden Reisewebsites abfragen können?

Das vielleicht wichtigste Kriterium für einen erholsamen Urlaub ist die Auswahl der passenden Unterkunft.

www.rostock-warnemuende.de informiert Sie über Dit & Dat rund um das Ostseebad Warnemünde: Restaurantempfehlungen, Sehenswertes und Ausflugstipps sowie Kultur- und Freizeitangebote.

Weiterführender Link: www.rostock-warnemuende.de/category/dit-und-dat/

Urlaub an der Ostsee

Eines der beliebtesten Urlaubsgebiete finden Sie in Mecklenburg-Vorpommern entlang der Ostseeküste. Das Ostseebad Warnemünde, als nördlichster Stadtteil von Rostock, bietet seinen Gästen alle Möglichkeiten für einen rundum gelungenen Urlaub an der Ostsee.

Frische Meeresluft, der mit über 100 Metern breiteste Strand an der deutschen Ostseeküste und das Flair eines kleinen Fischerdorfes, das mittlerweile zu einem der beliebtesten Anlaufpunkte für große Kreuzfahrtschiffe geworden ist.

Warnemünde bietet seinen Gästen zu jeder Jahreszeit eine Vielzahl an komfortablen Hotels und Ferienwohnungen für jeden Geschmack und vielfältigen Freizeit- und Kulturangeboten.

Ankommen und wohlfühlen!

www.rostock-warnemuende.de

.

Mittelalterlicher Höhenflug in Stein

Backsteingotik in Mecklenburg-Vorpommern

Die Backsteinarchitektur ist untrennbar mit der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns verbunden. Mächtige Stadtbefestigungen mit dicken Mauern, aber auch viele Feld- und Backsteinkirchen sowie prächtige Rats- und Bürgerhäuser aus Backstein erzählen von einer der bewegendsten Epochen des Landes. In atemberaubend kurzer Zeit entstanden im Küstenland Wolkenkratzer mit schwindelerregenden Ausmaßen. Noch immer bestimmen die gewaltigen Kirchtürme die Silhouetten vieler Städte Mecklenburg-Vorpommerns.

Mit Pioniergeist und Unternehmungslust gründeten Handwerker und Kaufleute, Ritter und Bauern, Missionare und Mönche in nur 150 Jahren Hunderte Dörfer und über 50 Städte. Zwei Dutzend Klöster und Hunderte Kirchen entstanden. Im 13. Jahrhundert übertraf diese ungeheure Entwicklung alles bisher Dagewesene, insbesondere in den sehr schnell wachsenden Seestädten, die mit der Hanse das erste europäische Wirtschaftsbündnis gründeten. Sowohl der wirtschaftliche Aufschwung als auch die von den Bischöfen vorangetriebene Christianisierung lösten einen immensen Bauboom aus. Da kein abbaubares Material vorhanden war, musste man sich nach italienischem Vorbild Steine aus Tonerde backen. Diese roten Backsteine ergaben zusammen mit den grauweißen Mörtelfugen die heute noch überall sichtbare Backstein-Optik.

Die Backsteingotik des Nordens zählt zum Kulturerbe Europas. Zwei Schmuckstücke der Hanse, die Ostseestädte Wismar und Stralsund, wurden im Jahr 2002 in die Welterbeliste der Unesco aufgenommen, da in beiden Städten der mittelalterliche Stadtkern über die Jahrhunderte erhalten geblieben ist. Damit bewahren sie ein einzigartiges kulturelles Erbeund behielten das, was viele Boom-Towns inzwischen schmerzlich vermissen: ein eigenes Gesicht, ihre Ursprünglichkeit und Unverwechselbarkeit.

Während die Hansestädte durch ihre hünenhaften Backstein-Kathedralen, durch filigran verzierte Rathäuser, die typischen Treppengiebel, durch wuchtige Mauern, Tore und viel ablesbare Handels- und Seefahrtgeschichte bestechen, dreht sich in den fürstlichen Residenzen alles um prächtige Schlösser und feinsinnige Gärten. Mit Zuversicht und Entschlossenheit schrieben Bauherren und Baumeister im Mittelalter hier europäische Kulturgeschichte. Stein gewordene Vergangenheit, die noch heute beeindruckt, und der die Städte mindestens ein Museum widmen. Um den Gästen das Flair dieser Blütezeit näher zu bringen, gibt es darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen wie beispielsweise die Hanse Sail in Rostock, das Schwedenfest in Wismar, die Wallensteintage in Stralsund oder die Störtebeker Festspiele auf der Insel Rügen. So ist in Mecklenburg-Vorpommern das vergangene Jahrtausend noch erstaunlich lebendig. Vortrefflich lässt sich hier auf den Spuren von Malern und Dichtern, von Träumern und Staatsmännern, von Baumeistern und Abenteurern wandeln.

Neben den großen Handelsmetropolen und den prächtigen Residenzen lohnen auch viele der kleinen und weniger prominenten Städte einen Besuch. Sie beherbergen oft ein schmuckes Rathaus und einen Marktplatz, hier sind kolossale Kirchen und malerische Klöster sowie gewaltige Stadtbefestigungen und ritterliche Trutzburgen zu finden. Meist hat der Wanderer das Zentrum des Ortes in wenigen Minuten durchschritten. Schnell ist er im Grünen, auf dem Radweg oder am Wasser. So verbinden viele Orte die Vorzüge ihres stillen, ländlichen Lebens geschickt mit den Annehmlichkeiten, die Gäste im Urlaub nicht missen möchten. Information und Buchung unter www.auf-nach-mv.de und Tel.: +49 (0) 381 40 30 500

Herzogliche Rundreise in Mecklenburg-Schwerin

Auf den Spuren der Herzöge durch Mecklenburg: Das Staatliche Museum Schwerin und der Reiseveranstalter TUI Deutschland bieten 2012 eine sechstägige Rundreise zu Mecklenburgs Residenzstädten an. Per PKW oder Bahn gelangen Urlauber nach Schwerin, Ludwiglust und Güstrow, wo sie die Kunstschätze und Schlösser der mecklenburgischen Herzöge - von Cranach bis Picasso, von der Renaissance bis zur Gegenwart - sowie die historischen Schlossgärten von Legeay und Lenné in authentischem Umfeld kennenlernen. Das Angebot ist ab sofort buchbar und kostet 345 Euro pro Person mit Selbstanreise inklusive sechs Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück, einem Schwerin-Ticket für Nahverkehr und Ermäßigung bei verschiedenen kulturellen Einrichtungen sowie einer Verbundkarte für kostenlosen Eintritt in das Staatliche Museum Schwerin, die Kunstsammlungen, Schlösser und Gärten. Weitere Informationen und Buchung: www.museum-schwerin.de, TUI- Zielgebietsagentur "Schwerin Plus", Tel: 0385/558020

.

Burg Schlitz: Neuer Führer zeigt den Weg durch den Schlosspark

Frühjahrsspaziergänge rund um Burg Schlitz in der Mecklenburgischen Schweiz können Gäste mit dem neuen Parkführer "Spaziergänge in der Landschaft von Burg Schlitz" unternehmen. Das Autorenduo Renate Hippauf und Jürgen Luttmann erzählt die Geschichte von 62 Denkmalen auf mehr als 200 Seiten. Der bekannte Nymphenbrunnen mit seinen tanzenden Mädchen beispielsweise wird beschrieben, aber auch Steinsetzungen und dendrologischen Besonderheiten widmen die Autoren ihre Aufmerksamkeit: 500 Jahre alte Eichen, 180-jährige Blutbuchen, gelb blühende Gurkenmagnolien sowie ein Ginkgo-Baum. Den Parkführer, der Karten der Steinmale und der seltenen Bäume enthält, ergänzen 15 Beiträge über den Erbauer der Burg und Gestalter des Parkes, Hans Graf von Schlitz (1763 bis 1831). Biografische Details werden ebenso erläutert wie geistige Strömungen der Epoche, die Beziehungen des Grafen zu Zeitgenossen, aber auch die Geschichte des Hauses nach seiner Zeit. www.burg-schlitz.de

.

Wandern zur längsten Strandpromenade Europas

Tourismusverband Vorpommern bietet Küstenwanderung an

Längste Strandpromenade statt höchster Berggipfel: In Mecklenburg-Vorpommern unterscheiden sich die Wanderziele von denen der Alpenländer recht gewaltig. Meerluft statt Enzianduft heißt es an der Küste und statt hoch hinaus geht es eher geradeaus. Wer die Vorzüge des Wanderlandes im Nordosten Deutschlands entdecken möchte, kann beim Tourismusverband Vorpommern das Angebot „Usedomer Küstenwanderung“ buchen. Die 72 Kilometer lange Tour startet in Wolgast, dem Tor zur Insel Usedom. Sie führt entlang des Peenestroms nach Peenemünde, über das Seebad Karlshagen und die schmalste Stelle der Insel in Zempin, wo sich einst der Maler Otto Niemeyer-Holstein niederließ und heute noch seine Bilder nebst seinem romantischen Garten zu bewundern sind, bis in die Kaiserbäder Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf. Hier können Wanderer auf der im August eröffneten längsten Promenade Europas mit beeindruckender Bäderarchitektur schlendern, die über rund zwölf Kilometer von Ahlbeck bis in das polnische Swinemünde führt. Das Angebot „Usedomer Küstenwanderung“ beinhaltet unter anderem fünf Übernachtungen mit Frühstück, den Gepäckservice von Hotel zu Hotel, die Sieben-Tage-Service-Hotline, Kartenmaterial und Routenbeschreibungen und ist ab 375 Euro pro Person buchbar. Weitere Informationen: www.vorpommern.de/

.

Kühlungsborn, Perle der Mecklenburger- Bucht und Seebad der Superlative
So wie einst die Stadt Kühlungsborn an einem 1. April  gegründet wurde, eröffnete auch die Upstalsboom Hotelresidenz & SPA in diesem Jahr im April seine Pforte. Sie ist das neue Schmuckstück der Gruppe Upstalsboom. Mit ihr erfährt die klassische Seebad-Atmosphäre eine moderne Renaissance. Die Magie der Gastlichkeit erleben! Das moderne Vier-Sterne-Superior-Hotel liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt und bildet den neuen herausragenden Mittelpunkt an der Ostseeallee. Auf dem Gelände des alten Kurhauses genießt man in exklusiver Lage weitgehend freie Sicht auf das Meer. Für kulinarische Genüsse sorgen mehrere Restaurants mit eigener Terrasse, ein Wiener Café sowie ein Biergarten mit regionalen und internationalen Spezialitäten. Ob in einem der 150 luxuriösen Zimmer, 19 eleganten Suiten oder dem 1.300 Quadratmeter großen SPA-Bereich - die Hotelresidenz & SPA Kühlungsborn steht für Erholung und Entspannung auf höchstem Niveau Ostseefeeling pur und noch mehr!
Etwa sechs Kilometer lang ist der breite weiße Sandstrand von Kühlungsborn. Das flach abfallende Ufer und die ausgezeichnete Wasserqualität sorgen für unbeschwertes Badevergnügen und bieten ideale Bedingungen zum Surfen, Tauchen und Schwimmen.
Wenn der Trubel des Tages vorbei ist, können die Gäste sich hier ein romantisches Plätzchen suchen und sich von Ihren Sehnsüchten und Träumen davontragen lassen. Bei besonders klarem Wetter ist nicht nur die
holsteinische Küste mit der Insel Fehmarn, sondern auch die dänische Insel Lolland zu sehen. Wem das noch nicht reicht, der kann eine der geführten Radwanderungen oder Schiffstouren mitmachen, mit der dampfbetriebenen Schmalspurbahn Molli fahren oder die nähere Umgebung erkunden: Wismar, Rostock, Schwerin, Heiligendamm oder Warnemünde laden zu einem Besuch ein. Einmal hier, kommen die meisten Gäste immer wieder nach Kühlungsborn. Denn es gibt einfach immer wieder Neues zu entdecken. Upstalsboom Hotelresidenz
& SPA Kühlungsborn, 18225 Ostseebad Kühlungsborn, Tel.: (03 82 93) 42 99 - 0      
www.upstalsboom.de

.
Reiseangebote und Online-Tickets
Auf der Seite
www.mvnews.de finden Urlauber und Meck-Pomm-Interessierte Reiseangebote für Mecklenburg-Vorpommern, Wochenend- und Last-Minute-Reisen. Die Infos werden regelmäßig aktualisiert und es besteht der Service, sie sich kostenlos per E-Mail zusenden zu lassen. Auch viele der großen Veranstaltungen in Meck-Pomm kann man online buchen. Ob Comedy, Freizeit, Konzert, Schauspiel, Seminar, Show oder Sport: Unter www.m-vp.de/5167/ findet man ausgewählte Veranstaltungen nebst Beschreibungen und der Möglichkeit, seinen Platz direkt zu buchen.

.

Inselsafari Usedom

Unbekannte Ecken des Eilandes entdecken

Die individuelle Art zu reisen: Seit elf Jahren können Gäste die Insel Usedom bei einer Inselsafari entdecken. Dabei führen Inselexperten die Gäste zu versteckten Aussichtpunkten, romantischen Stränden und urigen Restaurants. In den Sommermonaten wird abends am Lagerfeuer gekocht und im Winter bei Gourmetköchen Halt gemacht. Die Inselsafari bietet Urlaubern verschiedene Touren an, angefangen bei der Schnuppertour über vier Stunden bis hin zu Mehrtagestouren. Ob Peenemünder Haken, Halbinsel Gnitz oder Lieper Winkel - die individuellen Touren in kleinen Gruppen auf einem Land Rover versprechen Entdeckungen der besonderen Art und führen die Gäste abseits der viel besuchten Kaiserbäder zu ruhigen, idyllischen und bisweilen geheimnisvollen Plätzen. Kombiniert werden können die Touren mit Aktivitäten im Wasser, an Land und in der Luft wie etwa mit Segeltörns, Kletterkursen oder mit Flügen mit Ultraleichtflugzeugen. Mehr auf www.insel-safari.de

.

Kuriose Unterkunft: Wohnen im Warnemünder Wetterturm

Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern ist ab August 2009 um eine interessante Unterkunft reicher. Gäste der Jugendherberge Warnemünde können in einem Wahrzeichen von Rostocks viel besuchtem Seebad nächtigen: im Wetterturm. In dem 35 Meter hohen achteckigen Gebäude sind nach einer Sanierung sieben Zimmer sowie ein Aufenthaltsraum entstanden. Somit eignet sich das neue Angebot vor allen für kleine Gruppen und Schulklassen, kann aber auch von Backpackern und Familien gebucht werden. Eine Übernachtung mit Frühstück gibt es schon ab 23,20 Euro. Der Turm gehört seit 2001 zur einzigen Fünf-Sterne-Jugendherberge des Landes.  Die Jugendherberge Warnemünde ist mit etwa 200 Betten die größte in Mecklenburg-Vorpommern. Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes in Hamburg ist der Turm in Warnemünde einer von 16 Wetterradar-Türmen in Deutschland, die die Niederschlagsmengen in einem Umkreis vom 200 Kilometern messen und aufzeichnen, um flächendeckende Umwetterinformationen herausgeben zu können. www.warnemuende.jugendherberge.de 

.

Wiege der Bäderkultur

Die vorzüglichen Wellness-Qualitäten des Landes wusste bereits Großherzog Friedrich-Franz I zu schätzen, der 1793 den Grundstein für die traditionelle Bäderkultur im Nordosten legte, die bis heute besonders gekennzeichnet ist durch weiße Villen mit barocken Balkonen und durch weit ins Wasser ragende Seebrücken. Das milde Reizklima veranlasste den Großherzog im Jahr 1793 an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste das erste deutsche Seebad in Heiligendamm zu gründen, das bis heute Erholungssuchende und Tagungsgäste empfängt. Unter den Besuchern, die Jahr für Jahr ihre Sommerfrische hier verbrachten, waren unter anderem die Zarenfamilie und Wilhelm von Humboldt. Auch Lord Nelson soll mit seiner Flotte hier auf Reede gelegen haben. Spätestens seit dem G8-Gipfel im Jahr 2007, als die Staatsoberhäupter der mächtigsten Wirtschaftsnationen hier gastierten, ist die so genannte weiße Stadt am Meer weltbekannt. Weitere Informationen: www.heiligendamm.de .Auch der Strandkorb wurde hier erfunden, der den Standtag noch gemütlicher macht. Das allererste Modell fertigte Wilhelm Bartelmann vor 125 Jahren. Inzwischen zählen die geflochtenen Strandmöbel zu den Markenzeichen der Ostseebäder und man schätzt das bequeme Streifenmodell sogar in Übersee. Der Rostocker Korbmachermeister erhielt 1882 von Elfriede von Maltzahn den Auftrag zur Anfertigung, die sich trotz ihres Rheumaleidens das gesunde Reizklima an der Ostsee nicht entgehen lassen wollte. Weitere Informationen: www.bartelmann.com

.

 

Wellness nach Wasserdoktor Kneipp

Auch mit Anwendungen nach Wasserdoktor Sebastian Kneipp (1821-1897) können Gäste in Mecklenburg-Vorpommern neue Kraft schöpfen. Der Pfarrer und Naturheilkundler machte sich die heilende Kraft des Wassers zunutze. Im 19. Jahrhundert heilte er sich selbst von Tuberkolose und revolutionierte die Naturheilkunde. Durch kurze Bäder in der kalten Donau kurierte Kneipp sich selbst und begann danach, sich mit der Kraft des Wassers als gesundheitsförderndes Element und mit der Wirkung von Heilpflanzen zu beschäftigen. Heute werden unter ärztlicher Aufsicht in vielen Kurorten Mecklenburg-Vorpommerns Kneipp-Kuren angeboten. Das ganzheitliche Konzept, basierend auf den fünf Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung und Lebensgestaltung und damit dem geistig-seelischen Ausgleich, hilft beispielsweise bei Herz-Kreislauf- und Gefäßkrankheiten, Schwäche- und Erschöpfungszuständen oder Allergien. Das Bundesland ist mit seinen natürlichen Ressourcen wie geschaffen für Anwendungen nach Kneipp. Der staatlich anerkannte Kneipp-Kurort Göhren beispielsweise lädt mit seinen Wasser-Anwendungen ein, sich nach dem Fünf-Säulen-Konzept zu erholen. Gäste, die sich beim Spaziergang im Kurpark des Ostseebades erfrischen möchten, können die öffentlichen Wassertret- oder Armbadebecken nutzen und dabei den freien Blick auf die Ostsee genießen. Abgerundet wird der Kneipp-Bummel auf der Promenade mit einem Abstecher in den Kräutergarten. Auch die Göhrener Wellness-Hotels haben sich ganz der Hydrotherapie verschrieben. Im Wellness-Bereich des Hotel Albatros etwa finden Güsse oder Massageduschen Anwendung. Darüber hinaus wurde das Hotel Hanseatic, das ebenfalls Anwendungen nach Kneipp anbietet, mit dem Qualitätssiegel des Deutschen Wellness Verbandes ausgezeichnet. Weitere Informationen: www.hotel-albatros.de, www.hotel-hanseatic.de, www.goehren-ruegen.de. Gäste, die die Kneipp-Anwendungen ganz im Einklang mit der Natur erleben möchten, können auf dem ersten anerkannten Kneipp-Campingplatz, dem Ferien-Camp Börgerende bei Bad Doberan, Körper, Geist und Seele verwöhnen lassen. Krönung des Wellnessareals „Seeblick-Oase“ mit Saunen, Arm- und Fußbädern und Massagebereich ist der Ruheraum mit malerischem Blick auf die Ostsee. Im Außenbereich können sich Urlauber bei wohltuenden kneippschen Bädern in der Wassertretanlage auf dem Gelände erfrischen oder auf der sogenannten Bewegungswiese unter fachkundiger Anleitung an Kursen und Übungen zur kneippschen Ganzheitstherapie teilnehmen. Darüber hinaus bietet der Campingplatz seinen Gästen einen Kräutergarten, mit dessen Schätzen, etwa frischer Petersilie oder Basilikum, sich die vor dem Zelt oder im Wohnwagen zubereiteten Speisen verfeinern lassen. Weitere Informationen: www.ostseeferiencamp.de, E-Mail: info@ostseeferiencamp.de. Wer das Verwöhnambiente im Hotel dem Campingplatz vorzieht, kann sich auch in der 1. lizenzierten Kneippness-Landschaft an der Ostsee, im Trihotel am Schweizer Wald in der Hansestadt Rostock entspannen. Hier schöpfen Gäste neue Kraft aus der Symbiose von traditionellen Anwendungen nach Kneipp und modernen Trends wie Wellness und Fitness. Nach Wechsel- oder Blitzgüssen, Fuß- oder Armbädern können sich Erholung Suchende in einem der vielfältig wirkenden Kneipp-Öl-Bäder entspannen. Die Bade- und Wellnesslandschaft Aqua am Schweizer Wald ist einziger Träger der Rechte an der Qualitätsmarke  Kneippness - the better form of wellness  sowie "Vom Kneipp-Bund e.V. anerkannter Kneipp-Badebetrieb". www.trihotel-rostock.de.

.

Die weiße Krankenschwester – Jodsole aus Mecklenburg-Vorpommern

Während die Rügener Heilkreide mühevoll abgebaut werden muss, wirkt ein anderer Rohstoff der Natur an der Ostseeküste schon beim Atmen. Allein Wanderungen in frischer Meeresbrise am Ostseestrand verschaffen Asthma- und Bronchitis-Geplagten oder Pollenallergikern spürbare Erleichterung: Aerosole gelangen tief in Nase und Bronchien und wirken dort reinigend und reizlindernd. Dabei erzielt solch ein Wasser-Salz-Gemisch nicht nur als Inhalation heilsame Effekte. In Bädern lindert Sole Hautleiden, Rheuma, Arthritis und andere Beschwerden des Bewegungsapparates. Das verwendete Wasser kommt aus natürlichen salzhaltigen Quellen, wie dies die Ostsee ist, oder es werden Solezusätze verwendet. Ein Aufenthalt im Solebad entlastet die Gelenke und verbessert auch die Beweglichkeit. Beides lindert Schmerzen, was sich letztlich auch positiv auf die Psyche auswirkt. Vom warmen Wasser getragen zu werden, schätzen aber auch Menschen in stressigen Lebenssituationen. Sie empfinden die Salzwasserkur als wohltuend und tief entspannend. Ein Bad im Salzwasser regt körpereigene Abwehrkräfte an und beugt Krankheiten vor. „Weiße Krankenschwester“ nennt man gelegentlich die Soletherapie, von der man in zahlreichen Wellness-Einrichtungen Mecklenburg-Vorpommerns von A wie Ahlbeck bis Z wie Zinnowitz ganzjährig profitieren kann. Rostock-Warnemünde oder Bad Sülze haben sich als Standorte für die Thermalnutzung in Mecklenburg-Vorpommern herauskristallisiert. Die Anwendungen sind Sole-Trinkkuren, -spülungen, -bäder, -einreibungen, -umschläge und -inhalationen. Aus dem Heringsdorfer Solebrunnen, der seit 80 Jahren sprudelt, wird aus 400 Meter Tiefe Jodsole gefördert. Sehr empfehlenswert bei Hauterkrankungen, aber auch als Kur für Haut und Gelenke ist auch die Warener Natur-Heilsole, gewonnen aus einer Tiefe von 1.550 m Metern. Deren heilende Wirkung können Gäste beispielsweise im Ringhotel Villa Margarete direkt am Müritz-Nationalpark und in Müritznähe genießen. Die jodhaltige Natur-Heilsole findet im Dampfbad und im sieben Quadratmeter großen Floatarium des Hauses ihre Anwendung. Das Ringhotel Villa Margarete mit seinem SilvaSPA war das erste in Deutschland, das seinen Gästen das „Floaten“ (Schweben im Salzwasser) sowie Gesundheitsprogramme mit der Warener Natur-Heilsole anbieten konnte. Gäste, die beispielsweise das Arrangement „Warener Naturheilsole für Körper & Seele“ im Ringhotel Villa Margarete in der Stadt an der Müritz nutzen, können sich von dem Hochgenuss verschiedener Sole-Behandlungen überzeugen. Buchbar unter www.auf-nach-mv.de, www.villa-margarethe.de

.

Salz auf der Haut – original Thalassotherapie an der Ostsee

Das wahre Thalasso gibt es nur am Meer und damit auch an der Ostsee. Zwar werben längst auch Bäder und Hotels in ganz Deutschland mit der Behandlung durch Meereswasser, aber nur die Kombination mit der Heilkraft des Küstenklimas bringt tatsächlich Erfolge für die Gesundheit. Mecklenburg-Vorpommern kann sogar zu recht als Wiege von Thalasso bezeichnet werden. Schließlich wurde hier 1793 das erste deutsche Seeheilbad gegründet. Heute kann der Urlauber in zahlreichen Ostseebädern dieses besondere Wellness-Angebot nutzen. "Thalasso", das aus dem Griechischem kommt und schlicht "das Meer" bedeutet, findet der Gast unter anderem in Ahlbeck, Binz, Boltenhagen, Heiligendamm, Warnemünde und Zinnowitz. Die Thalasso-Therapie gilt als anerkannte Heilmethode bei Allergien, Asthma oder Neurodermitis. Schon der griechische Arzt Hippokrates behandelte mit dem Meer Rheuma und Ischias. In der heutigen Zeit empfinden Wellnessgäste den Aufenthalt an der Küste als sehr beruhigend und nützlich, besonders dort, wo die Wirkung der heilenden Kraft des Meeres mit modernen, wissenschaftlichen Erkenntnissen kombiniert wird. Das Arkona Spa im Warnemünder Hotel Neptun nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein, denn es kann mit einer nun schon 12-jährigen Bilanz als erste deutsche Einrichtung mit der originalen Thalasso-Therapie aufwarten. Es ist das erste Original Thalasso Zentrum Deutschlands, ausgezeichnet mit dem Gütesiegel des Verbandes Deutscher Thalasso Zentren. Thalasso wird hier nach original französichem Vorbild praktiziert – mit frischem Meerwasser. Mittels einer Pipeline wird das heilende Nass in Pool und Wannen gepumpt. Angereichert mit der französischen Braunalge verwöhnt es die Gäste beispielsweise im Meerwasserbad mit Algen und Hydromassage. Die Thalasso-Therapie im Hotel Neptun ist mit ärztlicher Betreuung und oft auch mit spezieller Kost verbunden. Informationen: www.hotel-neptun.de. Auch in den Usedomer "3 Kaiserbädern" erlebt der Gast Thalasso nach internationalem Standard. Im April letzten Jahres erhielten die "3 Kaiserbäder" Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin vom Europäischen Heilbäderverband für ihr therapeutisches Konzept den European Thalasso Award. Die Auszeichnung wurde den Küstenorten im Rahmen des 2. Europäischen Kongresses für Thalasso-Therapie verliehen. Konkrete Qualitätsanforderungen an Kurorte oder Einrichtungen waren auf der vorangegangenen Tagung 2002 im Ostseebad Warnemünde verankert worden. Auf Usedom verständigte sich der Kongress dann auf zehn Kriterien, die nun europaweit gelten. So wurde unter anderem klar bestätigt, dass die originale Thalasso-Therapie nur direkt am Meer und nicht in der Badewanne in den Bergen ausgeführt werden kann. Das macht Mecklenburg-Vorpommern mit seiner Küstenlage zu einem Top-Thalasso-Standort. www.drei-kaiserbaeder.de; www.usedom.de; www.espa-ehv.com

.

Entdeckungen im Burgenland Mecklenburg-Vorpommern

Als die bedeutendste noch erhaltene Wasserfestung Norddeutschlands aus der Renaissancezeit gilt die Burg Spantekow. 1258 gelangte die Burg in den Besitz der Familie von Schwerin und wurde im Laufe der folgenden Jahre durch kriegerische Einwirkungen stark beschädigt. Von 1558 bis 1567 wurde sie als Hauptsitz für Ulrich I. von Schwerin nach alten Plänen und an derselben Stelle wiedererrichtet. Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg schließlich ließ das Hauptgebäude sprengen. Die Burgkirche und die Seitengebäude blieben zunächst erhalten, bevor auch die Kirche 1748 einem Feuer zum Opfer fiel. Nach zahlreichen Enteignungen und Rückgaben erfolgte der Rückkauf der Burg durch Kaspar Freiherr von Harnier, den von dessen Großvater Hans Bone von Schwerin, letzter Herr auf Spantekow bis 1945, bestimmten Erben. Führungen können unter der Rufnummer 039727 22892 angemeldet werden. Weitere Informationen: www.burg-spantekow.de

.

Neuer Pilgerweg in der Mecklenburgischen Seenplatte

Mecklenburg-Vorpommern macht sich auch als Pilgerreiseziel einen Namen: Es wurde in der Mecklenburgischen Seenplatte der dritte Pilgerweg des Landes eröffnet. Der Rundweg "Mecklenburgische Seenplatte" misst 250 Kilometer und führt auf zwei Routen von Friedland über Neubrandenburg nach Mirow im Landkreis Mecklenburg-Strelitz. Befördert wurde die Idee für den neuen Weg vom Kirchenkreis Stargard in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Mecklenburg-Strelitz und dem Müritz-Nationalpark. Der Verlauf des Weges wird sich an geistlichen Angeboten von Gotteshäusern entlang der Strecke orientieren. Geplant sind zudem ein Flyer, ein Internetauftritt sowie ein Pilgerführer. Bislang konnten sich Pilger im Nordosten schon auf dem Jakobus-Pilgerweg der heiligen Birgitta von Schweden und auf dem Pilgerweg Lassan-Tribsees bewegen. Weitere Informationen: www.kirchenkreis-stargard.de

.

Usedom-Urlaub günstiger mit neuer "Usedom-Card"

Mit der neuen "Usedom-Card" bekommen Gäste bis zu 50 Prozent Ermäßigungen bei insgesamt 19 touristischen Anlaufpunkten der Insel. Ob Europas größte Schmetterlingsfarm in Trassenheide, das Historisch-Technische Informationszentrum in Peenemünde, die Adler Schiffe oder Radverleihstationen - alle Partner der Karte gewähren Urlaubern nach deren Vorlage einen Rabatt. Außerdem berechtigt die Usedom-Card zur kostenlosen Nutzung der Usedomer Bäderbahn für unbegrenztes Seebäder-Hopping. Gegen Vorlage der Kurkarte kann die "Usedom-Card" in den Tourist-Informationen und Bahnhöfen in Ahlbeck, Heringsdorf, Bansin, Koserow und Zempin sowie in den Tourist-Informationen der Seebäder Ückeritz, Loddin, Karlshagen und Trassenheide und im Zinnowitzer Bahnhof erworben werden. Die Tageskarten sind zum Preis von zehn Euro pro Person oder von 15 Euro für eine Familienkarte erhältlich. Eine Wochen-Einzelkarte kostet 30 Euro, die Wochen-Familienkarte 45 Euro.  www.usedom.de.

.

Die Holz-Tour – neue Stadtführung in Wismar

Im positiven Sinne auf dem Holzweg sind Gäste auf der Holz-Tour in der Hansestadt Wismar. Damit möchte die Hansekontor Wismar GmbH die Unesco-Welterbestadt unter dem Thema „Industrietourismus in Wismar“ als Industriestandort präsentieren und dabei gleichzeitig das Stadtführungsangebot bereichern. Im Gegensatz etwa zu den Zechen-Touren im Ruhrgebiet steht hier nicht die Kohle auf dem Programmplan, sondern der Naturwerkstoff Holz. Wismar gilt als eine der Entwicklungsregionen in der Holzverarbeitung in Mecklenburg-Vorpommern. Jeden Dienstag und Donnerstag beginnen um 9.30 und um 14.30 Uhr die eineinhalbstündigen Bustouren vom Busbahnhof (ZOB). Die Route führt zum so genannten Holz-Cluster im Seehafengelände – ein Gebiet, in dem sich mehrere holzverarbeitende Firmen niedergelassen haben und das für Privatpersonen unzugänglich ist. Während mehrerer Zwischenstopps, unter anderem beim Sägewerk KNT, bei den Egger-Werken, die sich auf die Spanplatten-Herstellung spezialisiert haben, bei der Firma German Pellets, die Heizmaterial produziert und bei der Firma Hüttemann, die Leimholzbinder herstellen, sehen die Besucher verschiedene Arten der Holzbe- und verarbeitung und können beispielsweise auch Holzwolle- und -späne ertasten. Als Souvenir wird den Urlaubern ein kleiner Sack Holz-Pellets – ein Heizmaterial – überreicht. Die Tour kostet 13 Euro pro Person und kann unter www.industrietourismus-wismar.de und unter der Rufnummer 03841 222890 gebucht werden. Weitere Informationen unter www.industrietourismus-wismar.de, Hansekontor Wismar GmbH, Tel.: 03841 222890

.

Gut Klein Nienhagen auf der Liste der schönsten Landhotels in Deutschland vorn

Das Gut Klein Nienhagen zwischen Rostock und Wismar hat es auf der in der Oktober-Ausgabe der GEO Saison veröffentlichten Liste der schönsten Landhotels in Deutschland ganz nach vorne geschafft. Das Gut überzeugte mit 13 individuell eingerichteten Ferienwohnungen in den denkmalgeschützten Gemäuern des Gutshauses, des Gästehauses und auf dem historischen Kornspeicher sowie der idyllischen Lage am Rand einer ausgedehnten Parkanlage. Regelmäßig wird das Feriengut, das als Filmkulisse für die Krimireihe "Mord in bester Gesellschaft" mit Fritz Wepper diente, für diverse Veranstaltungen wie Oldtimer-Treffen, Hochzeiten oder Kochkurse genutzt. Das insgesamt 55.000 Quadratmeter große Gelände des 1840 erbauten Gutshofes bietet unter anderem Platz für einen Abenteuerspielplatz, einen Pferdebetrieb mit Reithalle und mehrere Räume für Seminare und Tagungen. Weitere Informationen unter: www.gutshofurlaub.de

.

In wenigen Minuten quer durch den Nordosten: Im "miniland Mecklenburg-Vorpommern" in Göldenitz bei Rostock bekommen Urlauber einen Überblick über viele Sehenswürdigkeiten zwischen Ostseeküste und Seenplatte. In dem 4,5 Hektar großen Modell- und Landschaftspark stehen herrschaftliche Schlösser neben landestypischen Gutsanlagen, Kirchen, Backsteinbauten, Leuchttürmen und Mühlen im Miniformat. Die Modelle fügen sich harmonisch in den naturbelassenen Park ein und bestechen durch ihre Detailtreue: Für den Nachbau des Jagdschlosses Gelbensande verwendeten die Modellbauer beispielsweise 39.700 Teilchen, die Rostocker Kirche St. Petri wurde aus 45.000 Einzelteilen gefertigt.
www.miniland-mv.de

.

Hanse Sail Rostock

Im Sattel durch die Gischt der Ostsee – Reiturlaub im Nordosten

6.200 Kilometer Reit- und Fahrwege erwarten Pferde und Reiter in Mecklenburg-Vorpommern

Die weite Landschaft Mecklenburg-Vorpommerns ist ein wahres Paradies für Gäste, die es auf dem Rücken der Pferde entdecken möchten. Neben einem ausgedehnten Wegenetz von 6.200 Kilometern Reit- und Fahrwegen erwarten Pferde und Reiter knapp 300 Reiterhöfe und 250 Vereine, die darüber hinaus organisierte Wandertouren, Ausbildungen, professionelle Betreuung und erlebnisreichen Urlaub rund um das Pferd und für die ganze Familie anbieten. Pferd und Reiter können hier über goldgelbe Felder preschen, gemütlich durch bunte Wälder traben oder in der Nebensaison durch die Gischt der Ostsee stürmen.

Mecklenburg-Vorpommern genießt seinen ausgezeichneten Ruf als Pferdeland bereits seit mehr als 200 Jahren. 1822 startete auf einem Feld zwischen Bad Doberan und dem mondänen Seebad Heiligendamm das erste Rennen mit Vollblutpferden. Nie zuvor hatte es auf dem europäischen Festland eine Galopprennbahn gegeben. Großherzog Friedrich Franz I. ist die Gründung des Landgestütes Redefin nahe Ludwigslust im Jahre 1812 zu verdanken. Die klassizistische Anlage dient heute als Schauplatz für Hengstparaden, anspruchsvolle Turniere und die beliebten Pferde-Picknick-Sinfoniekonzerte. Darüber hinaus hat sich auch das erst 1962 gegründete Gestüt Ganschow bei Güstrow europaweit einen erstklassigen Namen in der Zucht edler Warmblüter erworben. Es empfängt neben anderen Veranstaltungen jährlich an drei Wochenenden im Sommer zahlreiche Besucher zu den Stutenparaden. www.gestuet-ganschow.de, http://landgestuet-redefin.de

Mehr als 2.500 Züchter, 8.500 registrierte Reiter, Fahrer, Voltigierer und mehr als 10.000 Pferdefreunde befassen sich im Küstenland auf verschiedenste Art und Weise mit über 20.000 hier beheimateten Warm- und Kaltblütern. Informationen zu Reiturlaub in Mecklenburg-Vorpommern bietet eine gleichnamige Broschüre, die beim Landestourismusverband unter der Rufnummer 0381 40 30 500 sowie beim Verein Landurlaub unter der Rufnummer 038208 60672 erhältlich ist.

.

Kanzler erhielt eine Tonne Hering aus Stralsund
Zu den bekanntesten kulinarischen Anekdoten aus Deutschland zählt eine aus Stralsund: Der Kaufmann Johann, Ehemann und PR-Berater von Karoline Wiechmann, sandte dem deutschen Kanzler eine Tonne Heringe. Gut eingelegt und sauer, nach einem neuen Rezept seiner Frau. Dem Kanzler gefiel's und er bedankte sich schriftlich. Ob man den Hering wohl nach dem Kanzler benennen dürfe, fragte da der Kaufmann, und erhielt die Erlaubnis. 1871 war das - und der Kanzler damals hieß Otto von Bismarck. (Quelle: Buch "Heimatkunde" von Heiko Kreft und Jens-Uwe Grau, Hinstorff Verlag).

.

Besondere Führungen durch Mecklenburg-Vorpommerns      Städte und ihr Umland
Woher hat die Tittentasterstraße in Wismar ihren Namen, was hat es mit der Rostocker Sackpfeife auf sich? Dies und viel mehr erfahren Mecklenburg-Vorpommerns Gäste bei außergewöhnlichen Führungen durch altehrwürdige Hansestädte, kleine Küstenorte oder märchenhafte Schlösser.
Schwerin: Hinter den Kulissen der Macht
Schwindelfreie Besucher sind in Schwerin eingeladen, die Landeshauptstadt aus luftiger Höhe zu entdecken. Mecklenburg-Vorpommerns Landtag, der seinen Sitz im Schweriner Märchenschloss hat, lässt sich nämlich hinter die Kulissen schauen, nach vorheriger Anmeldung fast jedes Wochenende von Mai bis Oktober. Während der Sonderschlossführung "Vom Keller bis zur Kuppel" schlängeln sich die Gäste an den üblichen Ausstellungsräumen vorbei, durch verwinkelte Räume und über Wendeltreppen bis hinauf auf den Schlossturm mit herrlichem Ausblick. Weitere Angebote zu Schloss- und Stadtführungen unter www.schwerin.com.

Malerisches Greifswald: Auf Motivsuche wie                            Caspar David Friedrich
Die Hansestadt Greifswald aus der Perspektive Caspar David Friedrichs: Mit der Bildermappe unter dem Arm entdecken Gäste die Motive und Wirkungsstätten des bedeutenden Malers der Romantik hautnah. Marktplatz, Wall, Hafen und nicht zuletzt die alte Seifensiederei des Vaters, die heute ein Museum beherbergt, bringen Mitarbeiter des Vorpommerschen Landesmuseums den kunstinteressierten Standrundgängern auf Deutsch oder Englisch näher. Die Führung dauert etwa zwei Stunden, Termine können mit dem Pommerschen Landesmuseum vereinbart werden. Kontakt: www.pommersches-landesmuseum.de Öffentliche Rundgänge durch die Hansestadt am Ryck veranstaltet die Greifswald-Information von Mai bis September um 14.00 Uhr. Informationen: www.greifswald.de
Stralsund: Im Laufschritt durch die Stadt
Sportliche und gesundheitsbewusste Gäste können die Hansestadt Stralsund im Laufschritt erobern. Während der Saison joggt jeden Dienstag um 8.00 Uhr ein Stadtführer mit ihnen durch die Welterbestadt. Mit Mikrofon und Kopfhörer geht es im gemäßigten Tempo eine Stunde durch enge Altstadtstraßen und immer wieder am Wasser entlang. Das Gelernte lässt sich auf einer Backsteinrallye durch die Hansestadt gut anwenden: Auf den Internetseiten der Tourismuszentrale steht für Gäste, die Spaß am Rätseln und am Wettstreit haben, ein Fragebogen bereit, mit dem das Erkunden der Hafenstadt auf eigene Faust zum kniffligen Erfolgserlebnis wird. Die Aufgaben können heruntergeladen werden unter
www.stralsundtourismus.de. Hier finden sich auch weitere Angebote zu thematischen Stadtführungen.
Finstere Führungen: Im Dunkeln durch die Städte
Wenn die Turmuhren der zahlreichen Backsteinkirchen 20.00 oder 21.00 Uhr schlagen, dann sind vielerorts die Nachtwächter im Land unterwegs - zu Führungen durch erleuchtete Straßen und Gassen. Durch den ältesten Stadtteil der Hansestadt Rostock, die östliche Altstadt, führt von Mai bis Oktober ein historischer Nachtwächter mit langen, schwarzem Umhang, Hellebarde und Laterne. Er erwartet seine Gäste montags, mittwochs, freitags und sonntags um 20.00 Uhr an der Petrikirche und weiß Gassennamen wie Sackpfeife oder Diebsstraße zu erklären. An jeder Ecke wird Gästen außerdem die Rostocker Sieben begegnen. Weitere Führungen unter
www.hansetouristik.de, www.rostocker-stadtfuehrer.de, www.rostock.de
In der Residenzstadt Neustrelitz erleben Gäste von Juni bis September jeden Donnerstagabend vom Turm der Stadtkirche aus die sternförmige Stadtanlage. Während des Rundganges entdecken sie Sehenswürdigkeiten wie den Hebetempel und die Schlosskirche in abendlicher Stimmung. Treffpunkt ist die Stadtkirche am Markt. Weitere Infos unter
www.neustrelitz.de
Manns Fenster und Kästners große Liebe:                                Literarisch durch Rostock
Auf die Spuren der Schriftstellerfamilie Mann können sich Leseratten in der Hansestadt Rostock begeben. Von der einflussreichen Kaufmannsfamilie legen zum Beispiel die zwei so genannten "Mannschen Fenster" in der Rostocker Marienkirche Zeugnis ab, die in der Seitenkapelle des Hauptschiffs zu bewundern sind. Auch John Brinckman, Fritz Reuter, Arnold Zweig, Franz Fühmann, Adolf Wilbrandt wirkten in Rostock. Genaueres über die große Liebe von Erich Kästner oder Leben und Werk von Walter Kempowski oder Uwe Johnson ist auf literarischen Spaziergängen zu erfahren, buchbar beim Literaturhaus Rostock (www.literaturhaus-rostock.de).
Innehalten in der Barlach-Stadt Güstrow
In Güstrow erfahren Kunstliebhaber mehr über den Bildhauer und Schriftsteller Ernst Barlach. Fast 30 Jahre hat der Künstler hier gelebt und gearbeitet. Im Nordschiff des imposanten Güstrower Doms, einem Meisterwerk der Backsteingotik, halten Gäste unter dem bekannten "Schwebenden" inne, dem Ehrenmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges. Weiter führt der Rundgang über den Marktplatz mit seinen Bürgerhäusern verschiedener Stilepochen zur Gertrudenkapelle, in der weitere Skulpturen von Ernst Barlach zu bewundern sind. Anschließend können sich Besucher in Barlachs Atelier, das er 1931 bezog, mit Leben und Werk es Künstlers vertraut machen. Termine für diese und andere Themenführungen können mit dem Fremdenverkehrsverein Güstrow
vereinbart werden. Öffentliche Stadtrundgänge finden noch bis Ende Oktober täglich um 11.00 Uhr statt. Informationen: www.guestrow-tourismus.de
Schinderweg und Schlossensemble: Führungen per Rad und Bus
Für Pedalritter hält das Radfahrerland Mecklenburg-Vorpommern das Passende bereit. Ein gut ausgebautes Radwegenetz führt Entdecker auch vor die Tore der Hansestädte. Zusammengeschlossen zum Arbeitskreis Gutsdorfführer Vorpommern, begeistern erfahrene Reiseleiter Gäste beispielsweise auf der Radtour "Vom Schinderweg zum Emilsee" um den historischen Herrensitz Semlow. Ein zünftiges Picknick erwartet die Radler nach der Führung durch Schlossensemble und Dorfanlage, vorbei an Großsteingräbern und in den Pastorbusch. Ebenfalls im Programm: geführte Bustouren, beispielsweise zur historischen Dorfanlage Karnin oder nach Schloss Hohendorf. Touren und Kontakte finden Gäste unter www.gutsdorffuehrer.de.
Wismar: Schwedenzeit und Welterbe
In der Welterbe- und Hansestadt Wismar haben die Schweden während ihrer 155-jährigen Herrschaft von 1648 bis 1803 viele Spuren hinterlassen. Auf dem Stadtrundgang begegnen Gästen neben farbenfrohen Schwedenköpfen vielen Zeugnissen ihrer Vorherrschaft, beispielsweise dem alten Handelshaus "Alter Schwede", das heute ein Hotel und eine Gaststätte beherbergt. Verschiedene Themenführungen wie "155 Jahre Schwedenzeit" sind nach Terminvereinbarung möglich. Allgemeine Führungen durch die Hansestadt finden bis Ende Oktober täglich um 10.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen zusätzlich um 14.00 Uhr statt. Nachzulesen sind Termine und Themen unter
www.wismar.de.
Literarische oder Nachtwächterführungen, geführte Radtouren oder Ausflüge auf Kirchtürme bieten auch viele andere Städte und Gemeinden im Land. Zumeist wird auf der jeweiligen Webseite der Stadt oder des Ortes darauf hingewiesen.

.

Vorpommersche Flusslandschaft Modellregion für Elektrofahrräder

Elektroräder auf dem Vormarsch: Nach Rügen und Fischland-Darß-Zingst soll jetzt auch die Vorpommersche Flusslandschaft Modellregion für Elektrofahrräder werden. Ab 1. Mai wird Urlaubern ein Netz aus Verleih-Stationen, unter anderem in Anklam, Liepen an der Peene und im Gutshaus Wietzow, zur Verfügung stehen, das auf 15 Stationen ausgebaut werden soll. Gespeist werden die Räder mit Ökostrom von Greenpeace Energy. Projektträger ist der Unternehmerverband "MiLaN - Mit Lust an Natur", der gemeinsam mit dem Elektrofahrrad-Anbieter Movelo ein flächendeckendes Netz an Verleih-Stationen aufbauen möchte. Das Angebot ergänzt das Projekt "Abenteuer Flusslandschaft". Dahinter verbirgt sich ein Netzwerk, das unter anderem Kanutouren auf der Peene mit Gepäcktransport organisiert und dafür im Jahr 2010 mit dem EDEN-Award für das beste wassertouristische Angebot ausgezeichnet wurde. Weitere Informationen: www.abenteuer-flusslandschaft.de

.

 

.

Hafen Wismar

Hafen Wismar

Zwei Mal Welterbestatus: Teile der Buchenwälder in den Nationalparks Müritz und Jasmund nahm das Unesco-Welterbekomitee in das Unesco-Welterbe 2011 auf. Mit dieser Auszeichnung sind die "Alten Buchenwälder Deutschlands" das zweite großflächige Weltnaturerbegebiet in Deutschland. Zu der neuen Welterbestätte zählen ein 244 Hektar großer Abschnitt der Serrahner Buchenwälder im Müritz-Nationalpark sowie 493 Hektar des Buchenwaldes im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen, dem mit 2.100 Hektar größten zusammenhängenden Buchenwald an der Ostseeküste.
Spitze im Osten: Sieben Sterneköche bezaubern Genießer in Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Kreationen, so viele wie in keinem anderen ostdeutschen Bundesland. Daniel Schmidthaler im Restaurant Alte Schule Fürstenhagen sowie Benedikt Faust im Berliner Salon in Göhren wurden erstmals mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Nach wie vor mit einem Stern dekoriert sind Ralf Haug im Restaurant niXe in Binz, André Münch im Gutshaus Stolpe, Ronny Siewert im Friedrich-Franz-Palais im Grand Hotel Heiligendamm, Raik Zeigner im Restaurant "Ich weiß ein Haus am See" in Krakow am See und Tillmann Hahn im Restaurant "Der Butt" in der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock-Warnemünde.
Neuer Naturpark: Die Flusslandschaft Peenetal ist als Naturpark festgesetzt worden und ist damit der siebte seiner Art in Mecklenburg-Vorpommern. Von 1992 bis 2009 wurde das Gebiet in einem der größten Naturschutzgroßprojekte Deutschlands renaturiert. Die Flusslandschaft Peenetal, eines der letzten unverbauten Flusstäler Europas, war im Juni 2010 mit dem Eden-Award ausgezeichnet worden.
Neuer Klimawald: Die Fläche mit dem Namen "Land Fleesensee" ist am 22. Oktober von etwa 100 Waldaktionären angelegt worden. Er ist der nunmehr 13. seiner Art in Mecklenburg-Vorpommern und dabei auch bereits der vierte in der Mecklenburgischen Seenplatte. Insgesamt nehmen Klimawälder in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen 36 Hektar ein. Etwa 36.000 Waldaktien sind seit Beginn des Projektes im November 2007 verkauft worden.
Kuriose Rekorde: Auf der Insel Rügen bauten rund 11.000 Gäste und Einheimische die längste Sandburg der Welt - mit 27,3 Kilometern wurde der bisherige Rekord um etwa einen Kilometer überboten. Darüber hinaus brachen 1.416 Wassertreter in der Ostsee links der Heringsdorfer Seebrücke den eigenen Rekord im Wassertreten.
Bestes Wellness-Hotel: Der Relax Guide 2012 kürte das Strandhotel Dünenmeer im Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zum besten Wellness-Hotel Mecklenburg-Vorpommerns. Das Haus erhielt 17 Punkte, was drei Lilien entspricht. Neben der "traumhaften Lage" an Düne und Strand wurden in der Bewertung die großen Zimmer, viele davon mit Meerblick, der SPA-Bereich sowie die gute Küche des Hauses hervorgehoben.
Hotel des Jahres: Burg Schlitz in der Mecklenburgischen Schweiz ist Deutschlands Hotel des Jahres 2012. In dem im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellten Hotelführer "Der große Restaurant & Hotel Guide 2012" schnitt das Haus aufgrund seines Komforts, der Großzügigkeit, der Liebe zum Detail und der Herzlichkeit gegenüber den Besuchern am besten ab.
Führende Tagungshotels: Im Wettbewerb der 250 besten Tagungshotels in Deutschland sind das Bio-Hotel Gut Gremmelin in der Kategorie Seminar und die Yachthafenresidenz Hohe Düne im Bereich Event in diesem Jahr als beste Hotels ausgezeichnet worden. Über die 250 besten Tagungshotels in Deutschlands stimmten Veranstalter, Trainer und Personalentwickler in den Kategorien Seminar, Konferenz, Klausur, Kongress, Meeting und Event ab.
Schönstes Landhotel: Das Gut Klein Nienhagen zwischen Rostock und Wismar hat es auf der in der Oktober-Ausgabe der GEO Saison veröffentlichten Liste der schönsten Landhotels in Deutschland ganz nach vorne geschafft.
Aphrodite für "Wellness von Innen": Die Yachthafenresidenz Hohe Düne wurde im Oktober mit der "Wellness Aphrodite" für das innovative neue Konzept "Wellness von Innen" ausgezeichnet. Dahinter verbirgt sich ein Wellness-Küchen-Konzept, das Wellness-Lehren mit verschiedenen Ernährungs- und Gesundheitslehren vereint.
Putten mit Meerblick: Der 18-Löcher-Golfplatz "WinstonLinks" bei Schwerin ist der beste neue Golfplatz Deutschlands. Der neue Teil der 45-Löcher-Golfanlage "WinstonGolf" erhielt die Auszeichnung im Februar 2011 von der Jury der Fachzeitschrift "Golfmagazin".
Darüber hinaus errang "WinstonLinks" den zweiten Platz beim aktuellen Test des Golfjournals.
"Check in" in Malmö: Seit September besitzt das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern eine Außenstelle im südschwedischen Malmö. Mit der im Zentrum der drittgrößten Stadt des skandinavischen Landes eingerichteten Informationsstelle soll für mindestens ein Jahr insbesondere für Wochenend- und Kurzurlaub zwischen Ostseeküste und Seenplatte geworben werden.
Spitzenwert bei Schiffsanläufen: Mit 158 Anläufen von 34 Hochseekreuzfahrtschiffen hat der Hafen Rostock-Warnemünde 2011 einen neuen deutschen Bestwert erzielt. 259.000 Seereisende aus aller Welt kamen mit den Schiffen 25 internationaler Reedereien zu einem Besuch an die Warnow.
Neu eröffnet: Im Jahr 2011 wurden 250 Millionen Euro in neue Hotels investiert. Zu den neuen Häusern gehören das Steigenberger Strandhotel in Heringsdorf, das Upstalsboom in Kühlungsborn, die Hafenresidenz und das Hotel Scheelehof in der Hansestadt Stralsund, das Ferienresort "Seedorf Plauer See" in der Mecklenburgischen Seenplatte sowie die Jugendherberge Prora.

Bild oben betr.Hanse-Sail                               Lutz Zimmermann