Textfeld: Textfeld:
Brandenburger Tor in BERLINLeuchtturm in WESTERHEVERbayernHELGOLAND:"Lange Anna"hamburgseebrücke ahlbeckkölner domschloss schwerinsemperoper dresdenharz
Textfeld:
Textfeld:
Textfeld: Textfeld: Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
Textfeld:
statistiken
eifel

Bilder links: An kaum einem anderen Ort verbinden sich Historie und Modernität auf so harmonische Weise wie in Heidelberg, der ehemaligen Residenzstadt deutscher KurfürstenCopyright: DIE HIRSCHGASSE HEIDELBERG

.

Die Altstadt von Rostock lockt mit Geschichte
Bild:HHoG, Rudek

.

Der historische Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Erfurt.
Bild: Erfurt Tourismus & Marketing GmbH, Barbara Neumann

.

Die Romantische Straße – Evergreen unter den deutschen Ferienstraßen – feierte 2010 ihren 60. Geburtstag Bild:Romantische Straße, Touristik-Arbeitgemeinschaft GbR

www.romantischestrasse.de 

HeidelbergRostockErfurtRomantische StrasseRostocks Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum im IGA Park

Das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum
Rostocks Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum im IGA Park ist Deutschlands größtes schwimmendes Museum, das auf der Warnow im IGA Park liegt. Der 10.000-Tonnen-Hochseefrachter wurde in Rostock gebaut und fuhr einst für die Deutsche Seereederei über die Weltmeere. Besucher erleben an Bord das Innenleben eines richtigen Hochseeschiffes. Copyright: IGA Park

Fortsetzung von Startseite…

Kulmbach

Typisch für die Region sind die altfränkischen Wirtshäuser, die idyllischen Biergärten und kleine Brauereigaststätten, die für das leibliche Wohl sorgen und zum Verweilen einladen.

Wer den Namen Kulmbach hört, denkt unweigerlich an Bier. Wer sich auf anschauliche Weise über Bierkultur und Kunst des Bierbrauens informieren möchte, ist im Kulmbacher Mönchshof Bräuhaus am richtigen Ort. Denn hier ist seit einigen Jahren das Bayerische Brauereimuseum zu Hause. Im Anschluss an den Besuch des Bayerischen Brauereimuseums empfiehlt sich die Teilnahme an einer heiteren Kulmbacher Bierprobe.

Die Sehenswürdigkeiten der malerischen Altstadt Kulmbachs, mit ihren Türmen und historischen Fachwerk, Fassaden und den winkligen Gassen lassen sich optimal zu Fuß entdecken. Der Stadtrundgang führt vorbei an gut erhaltenen Zeugnissen der Vergangenheit und bringt die Geschichte und Geschichten der Stadt näher. Viele kleine Läden oder auch das Einkaufszentrum „Fritz“ direkt am Bahnhof laden zum Shoppen ein, Cafés und zünftige Wirtshäuser geben Gelegenheit zu einer Pause.  Frisch gestärkt sollte man zu Fuß oder etwas weniger mühsam, mit dem Plassenburg-Express das Wahrzeichen der Stadt Kulmbach – die Plassenburg – besuchen. Die beeindruckende Festungsanlage ist eine der bedeutendsten Renaissancebauten Deutschlands und überragt als weithin sichtbares Wahrzeichen die Markgrafenstadt Kulmbach. Von der Plassenburg aus hat man einerseits einen guten Überblick über die Stadt und die Umgebung, andererseits ist die Burg auch Standort bedeutender Museen und zugleich Bühne und Hintergrund für Konzerte und Theateraufführungen. Auf keinen Fall sollte man sich die  „Open Airs auf der Burg“ entgehen lassen. Die bekannteste auf der Burg untergebrachte Einrichtung ist das Deutsche Zinnfigurenmuseum (größtes Zinnfigurenmuseum der Welt).

Weitere Informationen über Kulmbach Stadt & Land finden Sie unter www.Kulmbach.de oder in unserem monatlichen „Newsletter für Partner“ – abonnieren und profitieren!

Tourismus und Veranstaltungsservice  Sutte 2 – 95326 Kulmbach, Tel.: 09221/958820

Fax.: 09221/958844, Mail: touristinfo.stadt-kulmbach.de, www.kulmbach.de

.

 

 

 

Erlebnispakete fürs Paderborner Land

Büren (nrw-tn). Die Auswahl ist groß: 25 Pauschalangebote für das Paderborner Land enthält der neue Katalog "Erlebnispakete 2012". Übernachtungs- und Tagesangebote machen für Radfahrer und Wanderer, Gesundheits- und Kultururlauber einen Aufenthalt ganz nach Geschmack möglich. Besucher können sich etwa zu Fuß auf den Jesuitenpfad oder auf den vom Deutschen Wanderverband mehrfach prämierte Viadukt Wanderweg begeben. Radfahrer können zum Beispiel zwischen EmsRadweg, Paderborner Landroute und Senne-Parcours wählen. In Bad Lippspringe lockt ein Kuschelwochenende und Paderborn bietet mit Kaiserpfalz und Heinz Nixdorf MuseumsForum eine Mischung aus Hightech und Mittelalter. Die Broschüre ist erhältlich bei der Touristikzentrale Paderborner Land, Telefon  02951/970300  , und  www.paderborner-land.de

.

Kommen und entdecken Sie Mellrichstadt – die junge Stadt in alten Mauern

Mitten in Deutschland, im Dreiländereck Bayern, Hessen und Thüringen, liegt eine der schönsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands: DIE RHÖN. Eine Region wie geschaffen zum Entspannen, Erholen und Genießen! Heute lernen Sie Mellrichstadt, eine junge, moderne Stadt in alten Mauern näher kennen. Mellrichstadt, zentral an der A 71 gelegen, ist eine der ältesten Kulturstätten Frankens. Heute zeigt sich die typisch fränkische Kleinstadt im Norden Bayerns im Naturpark Rhön als kulturelles und wirtschaftliches  Zentrum des Streutals. Geprägt durch die Vielfalt der Stilrichtungen und Epochen gibt es in Mellrichstadt viele verborgene Reize zu entdecken -  stille Winkel, enge Gassen, gut erhaltene Stadtbefestigung mit Mauern und Türmen, Altes Schloss, schmucke Altstadt, belebte Plätze, buntes Treiben. Kleinode der besonderen Art sind das Heimatmuseum im Salzhaus, die Kreisgalerie und das Schloss Wolzogen mit sehenswerten Ausstellungen.

Wie wär`s mit einer Entdeckungstour auf dem Drahtesel oder auf Schusters Rappen?  Durch Mellrichstadt führen viele Radwege und Wanderrouten. Oder starten Sie von Mellrichstadt aus eine Sightseeingtour durch die Rhön, den nahen Thüringer Wald oder in die Hassberge. Dank der zentralen Lage bieten sich hier die tollsten Möglichkeiten. Für Motorradliebhaber heißt es „Harleyluja“ – denn vom ortsansässigen Motor-Bike-Hotel werden speziell ausgesuchte Motorradtouren angeboten. Wem nach abheben ist, dem kann auch geholfen werden. Vom Mellrichstädter Segelflugplatz aus kann man zu unvergesslichen Rundflügen starten. Hier erleben Sie Natur – Kultur und Action pur! Da kann man nur sagen: Herz, was brauchst du mehr? Also auf in die Rhön nach Mellrichstadt! Touristinformation Aktives Mellrichstadt, Marktplatz 2, 97638 Mellrichstadt, Tel. 09776/ 9241       Fax 09776/ 7342, www.rhoen-streutal.de

.

Dillingen a. d. Donau – liebenswerte Stadt an der Donau

Jahrhundertelang war Dillingen, am Nordufer der Donau zwischen Donauwörth und Günzburg gelegen und nur ca. 20 Autominuten vom Legoland Deutschland entfernt, Residenz- und Universitätsstadt der Fürstbischöfe von Augsburg. Diese große geschichtliche Vergangenheit wird auch heute noch in den zahlreichen Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtkern zwischen Studienkirche, ehemaliger Universität und Mitteltorturm und zwischen Schloss und Basilika St. Peter gegenwärtig.

Am besten lernen Sie die Stadt bei einer der öffentlichen Stadtführungen kennen, die bis Ende Oktober jeden Sonntag um 14.00 Uhr stattfinden. Besonders attraktiv macht Dillingen auch eine breite Palette an Freizeit- und Veranstaltungsangeboten, insbesondere im kulturellen Bereich.

Die Übernachtungsmöglichkeiten sind vielfältig und reichen vom Camping- und Zeltplatz über preisgünstige Gästehäuser und Ferienwohnungen bis hin zu mehreren Hotels in verschiedenen Preiskategorien. Zahlreiche interessante Ausflugsziele in der Umgebung wie z.B. die Herzogstadt Lauingen, die ehem. Reichsstadt Donauwörth, Nördlingen, die Abtei Neresheim, die Charlottenhöhle Hürben, das Steiff-Museum Giengen, das Legoland, Augsburg und Ulm machen die liebenswerte Donaustadt auch zu einem idealen Standort für einen längeren Aufenthalt. Prospekte und weitere Informationen: Touristinformation Dillingen, Postfach 12 10, 89402 Dillingen, Telefon 0 90 71 / 54-108 und 54-109, Email: touristinfo@dillingen-donau.de  

.

Neue Broschüre zum Paderborner Höhenweg

Paderborn (nrw-tn). "Gipfelrausch" in Paderborn: Der neue Paderborner Höhenweg, eine gut 20 Kilometer lange Panoramatour beiderseits des Beketals, wurde jetzt offiziell eingeweiht. Der Weg führt unter anderem durch Buchenwälder, zu kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten und zu dem mit Gipfelkreuz und -buch ausgestatteten höchsten Punkt Paderborns. Ab sofort bietet die Touristikzentrale Paderborner Land zum Wanderweg eine Broschüre im Taschenformat an: Darin enthalten sind Informationen zum Höhenprofil, eine Karte mit eingezeichneten Wanderhütten und Aussichtspunkten, die Beschreibung der Sehenswürdigkeiten sowie Auskünfte zur Wegebeschaffenheit. Erhältlich ist sie telefonisch unter 02951/970300. Weitere Infos, wie die GPS-Daten zum Paderborner Höhenweg unter www.paderborner-land.de

.

Et leckere Dröppke aus Düsseldorf - Besuch in vier Altbierbrauereien

Düsseldorf (nrw-tn). Bier ist Bier und Schnaps ist Schnaps? Dass es zumindest beim Gerstensaft feine Unterschiede gibt, schmecken Teilnehmer einer Altbier-Tour durch die Düsseldorfer Altstadt. Angefangen in der Hausbrauerei "Im Goldenen Kessel" führt sie über die Brauhäuser "Zum Uerige", in dem schon vor 250 Jahren Bier gebraut wurde, und "Füchschen" zur Hausbrauerei "Schlüssel". Dort werden nicht nur das hausgebraute Gatzweiler, sondern auch rheinische Gerichte wie Sauerbraten mit Rosinensauce oder eine Schlachtplatte serviert. Die rund vierstündige Führung findet an jedem ersten Freitag im Monat statt und kostet 55 Euro pro Person inklusive einem Glas Altbier je Brauerei, einem deftige rheinischen Gericht und einem Altbierpräsent. Gruppen ab 15 Personen können gesonderte Termine vereinbaren und zwischen den Sprachen Deutsch, Englisch, Japanisch, Niederländisch, Französisch, Spanisch und Italienisch wählen. Weitere Infos gibt es beim Anbieter "Genussprojekte" unter der Telefonnummer 0700/53253700 sowie  www.genussprojekte.de

.

Noch mal Student für eine Nacht

Aachen (nrw-tn). "Ach war das schön damals ..." Wenn ehemalige Studenten der RWTH Aachen so denken, kann ihnen jetzt geholfen werden. Das Alumni-Team der RWTH Aachen hat zusammen mit dem aachen tourist service (ats) ein Besuchspaket mit einer guten Portion "alte Zeiten" geschnürt. Neben günstigen Übernachtungen in verschiedenen Kategorien - ab 60 Euro im Doppelzimmer - beinhaltet das Pauschalangebot mit dem Titel "RWTH-Alumni - Keep In Touch" eine Tour durch die alte Wirkungsstätte RWTH und Führungen durch die Stadt und den Dom. Natürlich können die Kommilitonen von einst auch in Gruppen anreisen. Speziell Frauen, genauer Freundinnen, bietet der ats ein echtes Wohlfühlpaket an. Es umfasst ein bis zwei Übernachtungen, ein leckeres Frühstück, Zeit für einen Einkaufsbummel und einen Besuch in den Carolus Thermen mit Entspannungsmassage und Gesichtsbehandlung im Carolus Spa. Das Pauschalangebot für zwei oder mehrere Freundinnen kostet ab 135 Euro pro Person und Tag im Doppelzimmer - ein Kurzstadtführer gegen das Verlaufen beim Shopping ist inbegriffen. www.aachen-pauschalen.de

.

Nordrhein-Westfalen von seiner Schokoladenseite erleben
Düsseldorf (nrw-tn). Kakaobohnenanbau am Rhein, Schokokunst auf Weltniveau und Schokolade mit Schwarzbrotkrümeln - Nordrhein-Westfalen ist ein Mekka für Schokoladenfans. Wer sein braunes Wunder erleben und Schokolade mit allen Sinnen genießen möchte, kann sich hier auf eine Genusstour begeben:
In Museen und Cafés, auf Führungen und Workshops und sogar im Wellnesstempel zeigt sich NRW von seiner Schokoladenseite.
Start der süßen Tour ist Köln, ein Muss für Schokoholics. Das Highlight:
Das Schokoladenmuseum, das seit rund einem Jahr Partner der landesweiten Genusskooperation "NRW Kulinarisch" ist. Auf 4.000 Quadratmetern können die Besucher nicht nur Interessantes über Anbau und Produktion erfahren sondern auch richtig auf den
Geschmack kommen - und das nicht nur im angeschlossenen Schoko-Shop oder in der Museumsgastronomie: Am Schokoladenbrunnen erhalten sie zusammen mit einem Waffelstäbchen eine flüssige, warme Kostprobe und später können sie beim Anblick von Sarotti-Mohr und Lindt-Hase in süßen Erinnerungen schwelgen.
Hier im Museum hat es übrigens erst kürzlich die erste Kakaofrucht am Rhein zur vollen Reife gebracht - nach 16 Jahren Hoffen und Bangen, einigen missratenen und vielen entwendeten Früchten. Aus ihr wurde nun die erste, einzige, echte, in Köln angebaute, geerntete und verarbeitete Kölsche Schokolade produziert, wenn auch nur ein paar Gramm. Wer nicht nur anderen zusehen sondern selbst den
Löffel schwingen will, der kann beim Pralinenworkshop kreativ werden (www.schokoladenmuseum.de).
Um solche kulinarischen Kunstwerke zu kreieren wie Torsten Schöneich wird wohl ein Workshop nicht reichen. Der passionierte Koch hat sich mit seiner kleinen Manufaktur "Törtchen, Törtchen" in Köln einen Traum erfüllt und betreibt mittlerweile drei Filialen in Köln und eine in Düsseldorf. In der Filiale in Köln-Nippes können die Besucher vom Laden aus sogar die Schokoladenproduktion live verfolgen (
www.toertchentoertchen.de). Kein Wunder also, dass die "Kölner Schoko-Tour" auch bei "Törtchen, Törtchen"
Station macht. Auf der süßen Stadtführung der Agentur Sehenswert Köln erfahren die Teilnehmer, was die Jesuiten mit der Kakaobohne zu tun haben und was Goethe im Gepäck hatte, als er sich über den Weiterbau des Kölner Doms informieren wollte. Und schließlich können sie neueste Schokoladenkreationen aus der weitläufigen Szene der Chocolatiers kosten
(www.sehenswert-koeln.de).
In Köln können sich Besucher übrigens den Aufenthalt mit einem besondern Souvenir versüßen: Mit einer eher ungewöhnlichen Kombination unterstreicht Claudia Stern in Köln ihr Motto "Köln ist ein Genuss": Unter dem markanten rot-weißen Label vertreibt die bekennende Freundin regionaler Spezialitäten und bekannte Wein-Sommelière die "Edelherbe Schokolade zum Kölsch". Die besondere Zutat, die der Schokolade den herben Touch verleiht, ist karamellisiertes Schwarzbrot aus einer Kölner Traditionsbäckerei. Die dunklen Täfelchen erhalten Interessierte nicht nur in Claudia Sterns Restaurant "Vintage", sondern auch in der örtlichen Touristinformation. Und wer wissen möchte, wie Schokolade und Wein harmonieren, der kann auch den passenden Workshop
in der Vintage Genuss-Schule buchen (www.vintage.info).
"Schoko und Wein" stehen auch im Mittelpunkt der gleichnamigen Stadtführung durch Aachen, mit der sich die Kaiserstadt von der Schokoladenseite zeigt. Auf der Tour erfahren die Teilnehmer interessante Details der Stadtgeschichte und kosten die bekannteste kulinarische Spezialität der Stadt - die Aachener Printe. Der zweistündige Ausflug endet mit einer Schokoladen- und Weinprobe bei einem Fachmann der Stadt (
www.aachen-tourist.de).
Ein absoluter Fachmann in Sachen Schoko-Kunst ist übrigens Markus Podzimek. Er gehört seit 2005 zu den acht besten Chocolatiers der Welt und wurde im Jahr 2005 in Wien mit dem Patisserie-Oscar, dem Grand Prix der Schokoladenkunst, ausgezeichnet. Wer in den Genuss seiner ausgefallenen Torten und moderner Patissier-Kunst kommen möchte, kann das "naschwerk", seine Chocolaterie, Patisserie mit Kaffeehaus in Siegen, oder eine der derzeit vier Filialen besuchen und dahinschmelzen. Der 34-Jährige ist seit
2001 nach einigen Stationen bei namhaften Confiserien in In- und Ausland wieder im elterlichen Betrieb, der Konditorei Heimann in Neunkirchen im Siegerland, als Chef Patissier für die Qualitätssicherung
der Confiserie zuständig (www.dasnaschwerk.de).
Die Monschauer können zu fast allem ihren Senf dazugeben - auch zur Schokolade: Die Historische Senfmühle bietet mit den Original Monschauer Senfpralinen eine raffinierte Verbindung von Süße mit einer sehr dezenten scharfen Note. Für die Pralinen, die in Zusammenarbeit mit einem belgischen Confisseur entstanden sind, wurden zwei süße Senfsorten, zwei fruchtige und außerdem Ingwer-Ananas sowie Chilisenf jeweils zu etwa 15 Prozent in die Füllung eingearbeitet. Zusätzlich gibt es auch eine Tafel Schokolade mit Johannisbeersenf (
www.senfmuehle.de).
Was man aus und mit Schokolade noch alles machen kann, das zeigt auch der "NRW Kulinarisch"-Partner Revierkönig im Ruhrgebiet. So können Interessierte beim "Pralinenseminar in Mülheim" die Kunst der süßen Verführung kennen lernen und ein sechsstündiges Programm für Feinschmeckende mit Schokoladenverkostung beim Patissiermeister buchen.
Und dass Liebe zur Schokolade nicht nur durch den Magen sondern auch durch die Haut gehen kann, davon können sich Erholungssuchende in Dortmund überzeugen: Revierkönig hat eine sechsstündige Schokoladenbehandlung im Programm, die neben Packungen, Peelings, Massagen und Anwendungen für Gesicht, Hände und Füße auch eine Schokoladen-Ganzkörperbehandlung umfasst (
www.revierkoenig.de).
Einmal im Jahr wird Paderborn zur echten Versuchung: Ende Oktober zeigen internationale Chocolatiers und Confiseure beim "Paderborner Schoko-Festival", was man Köstliches mit und aus Schokolade fertigen kann.
Einige Paderborner Gastronomen versüßen ihren Gästen ebenfalls den Aufenthalt und nehmen während des Festivals Schoko-Spezialitäten in ihre Speisekarten auf. In der Tourist-Info können Paderborn-Besucher übrigens auch ein wirklich süßes Souvenir kaufen: Die Drei-Hasen-Schokotorte. Da die außergewöhnliche Torte mit der puder-gezuckerten Version des Paderborner Wahrzeichens von einem Konditor frisch hergestellt wird, muss sie allerdings drei Tage vor Abholung bestellt werden (
www.paderborn.de).

.

Land der Dichter und Lenker

 * ADAC reisemagazin Baden-Württemberg

 * Das Ländle bietet alles was Reisende suchen

Automuseen, Schwarzwald, Wein und Seen - Baden-Württemberg präsentiert sich als abwechslungsreiches Bundesland. Das neue ADAC reisemagazin präsentiert das Ländle mit reich bebilderten und amüsanten Reportagen. Es folgt den Spuren von Bertha Benz, erkundet die Geheimnisse der Kehrwoche und stellt zudem die Städte Stuttgart und Mannheim sowie schöne und günstige Hotels vor. Auch die Menschen kommen nicht zu kurz. Von einer Teddy-Näherin über den Rapper Xavier Naidoo, einem fußballverrückten Milliardär bis hin zu Anne-Sophie Mutter und Frieder Burda stellen die unterschiedlichsten Baden-Württemberger sich und ihre Heimat vor. Die hohe Sternendichte, sieben auf nur fünf Quadratkilometern, hat eine Redakteurin veranlasst bei Gourmet-Köchen nachzufragen, wo sie persönlich gerne essen. Herausgekommen sind sechs kulinarische Seitensprünge, die zeigen, dass auch Hausmannskost nicht zu unterschätzen ist. Die Freizeitmöglichkeiten des drittgrößten Bundeslandes sind so vielseitig, dass es leicht fällt, das Gute in der Nähe zu suchen. Für Badeurlauber halten 4 500 Gewässer, viele Thermalbäder und Spa-Paläste alles bereit, was nass und Spaß macht. Wandern können Urlauber auf dem Hohenzollernweg, Snowboarden auf dem Feldberg. Auf den Spuren von Dichtern und Denkern entdecken Kulturinteressierte die poetischen Seiten von Marbach, Tübingen und Heidelberg. Außerdem finden sich im neuen ADAC reisemagazin viele aktuelle Tipps, Infos und Adressen. So ist das Magazin ein kompetenter Reiseführer und zugleich eine Fundgrube für faszinierende Reportagen. Das ADAC reisemagazin Baden-Württemberg ist zum Preis von 7,80 Euro im Buchhandel, in den ADAC-Geschäftsstellen und unter www.adac-reisemagazin.de und unter der Hotline 05241-94 77 95 erhältlich. Ab sofort können die Geschichten aus dem Heft und vieles mehr im Online-Tagebuch „Sie haben Ihr Ziel erreicht“ unter www.adac.de/reiseblog nachgelesen werden.

.

Die schönsten Orte und Regionen

1200 Sehenswürdigkeiten laden zum Erkunden ein

Pünktlich zum Ferienbeginn erscheint der neue ADAC Reiseführer Deutschland.

Über 350 Seiten stellen die schönsten Orte und Regionen zwischen Berchtesgaden und Flensburg vor. Von malerischen Dörfern bis hin zu weltoffenen Städten ist alles dabei. Besonders praktisch sind die 75 besonderen Empfehlungen - die Top Tipps - zu touristischen Highlights. Bei der Suche nach der passenden Unterkunft helfen die Hinweise zu den Hotels und Restaurants. Auch Kulturliebhaber kommen auf ihre Kosten. Die schönsten und sehenswertesten Attraktionen sind in diesem Reiseführer zusammengestellt, ob der naturbelassene Spreewald oder die Kulturlandschaft der Essener Zeche Zollverein. Rustikale Altstädte, mittelalterliche Schlösser und die schönsten Landschaften sind hier vertreten. Alle rund 1 200 Sehenswürdigkeiten im Reiseführer werden ausführlich beschrieben und sind reich bebildert. Neun Regionalkarten und zwei große Übersichtskarten in den Umschlagklappen bieten dem Urlauber einen detaillierten Überblick und schnelle Orientierung. Sie zeigen neben dem Straßennetz auch Städte, Flüsse und Seen in Deutschland.

Der neue ADAC Reiseführer Deutschland ist zum Preis von 12,99 Euro im Buchhandel und in den ADAC Geschäftsstellen erhältlich sowie im Internet unter www.adac-shop.de oder unter der Bestellhotline  018 05 10 11 12 (Festnetzpreis 14 Cent/Min., Mobilfunkpreise max. 42 Cent/Min.).

www.docmorris.de
468x60 NH Hotels Ft GE
Gif Wie Sie Es Noch 120x600

Weltwunder made in Germany

Die Deutschen haben entschieden, welche sieben deutschen Sehenswürdigkeiten den Wunderstatus verdienen

Berlin, 16. Februar 2012 – Deutschland mangelt es bei Weitem nicht an berühmten Wahrzeichen. Das Brandenburger Tor, der Kölner Dom oder die Dresdner Frauenkirche sind auch über Deutschlands Grenzen hinweg bekannt. Hotels.com, das weltweit meistbesuchte Hotelbuchungsportal, hat in einer bundesweiten Umfrage nachgehakt und gefragt, welche einheimischen Sehenswürdigkeiten weltweit das größte Wunderpotenzial haben.

König Ludwig II. würde sich freuen – Schloss Neuschwanstein

Die Massen an Besuchern, die jährlich zum Schloss Neuschwanstein pilgern, geben der Umfrage von Hotels.com recht: Schloss Neuschwanstein gehört zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Deutschlands und verdient ohne Zweifel den Titel „Deutsches Wunder“. Dies finden auch 50 Prozent der Hotels.com-Umfrageteilnehmer. Leider ist es nicht möglich, wie König Ludwig II. eine Nacht in dem Märchenschloss zu verbringen, doch das nahegelegene Vier-Sterne-Hotel Hirsch in Füssen widmete dem König zumindest ein Motivzimmer. Hier können Gäste wenigstens für eine Nacht royales Flair genießen.

Hoch hinaus in den Olymp der Wunder – Kölner Dom

Es war bestimmt nicht nur die Höhe von 157,38 Metern, die fast 40 Prozent der Befragten dazu bewegte, den Kölner Dom mit in die Liga der deutschen Wunder aufzunehmen. Auch wenn er seinen Rang als höchstes Gebäude der Welt 1884 an das Washington Monument abtreten musste, so ist er doch noch die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Deutschlands und verdienterweise auf der Wunderliste. Einen optimalen Ausblick auf den Kölner Dom bietet das Le Méridien Dom Hotel. Dieses Fünf-Sterne-Domizil befindet sich direkt gegenüber. Die komfortablen Zimmer bieten den perfekten Ort zum Entspannen, nachdem die 533 Stufen der längsten Treppe Nordrhein-Westfalens im rechten Domturm erklommen wurden.

Vorhang auf für die Semperoper

Der gemalte Schmuckvorhang von Ferdinand Keller, die digital anzeigende Fünf-Minuten-Uhr von Friedrich Gutkaes und die Architektur von Gottfried Semper – die Semperoper hat sich ihren Wunderstatus wahrhaftig verdient, wie ein Viertel der Befragten bestätigte. Wenn man in Dresden zu Gast ist, sollte man sich einen Besuch des traditionsreichen Opernhauses nicht entgehen lassen. Die eindrucksvolle Innenarchitektur kann dann nur noch eine Nacht in dem bezaubernden Ambiente des Luxushotels Taschenbergpalais Kempinski übertreffen. Ein aktuelles Highlight ist dort die Eisbahn, auf der man Schlittschuhrunden im historischen Innenhof drehen kann.

Auch die Hauptstadt ist vertreten – Brandenburger Tor

Im Galopp ergattert sich auch die Quadriga auf dem Brandenburger Tor einen Platz auf der Liste der deutschen Wunder. Der Wunderstatus wurde dem Brandenburger Tor von knapp 22 Prozent der Umfrageteilnehmer verliehen. Ursprünglich diente das Bauwerk als Stadttor an der Straße nach Brandenburg an der Havel, heutzutage befindet es sich zentral in der Mitte des historischen Berlins. Daher bietet das nahegelegene Fünf-Sterne-Hotel Adlon Kempinski einen optimalen Ausgangspunkt für einen Besuch der Hauptstadt.

Ein weiteres Wunder – Dresdner Frauenkirche

Noch ein weiteres Gotteshaus hat den Wunderstatus erlangt: die Dresdner Frauenkirche. Rund 16 Prozent der Befragten platzierten sie auf die Wunderliste, obwohl die Kirche bis 1996 einem Trümmerberg glich. Doch der Ruf aus Dresden und die großzügige Antwort von weltweiten Fördervereinen ermöglichten den Wiederaufbau und so konnte die Kirche 2005 ihre Pforten wieder öffnen. Wer sich von den acht Glocken und ihrer unverwechselbaren Stimme wecken lassen möchte, der sollte am besten eine Nacht in dem Fünf-Sterne-Superior-Hotel Suitess verbringen. Am nächsten Morgen lässt es sich dann gut erholt und mit einem reichhaltigen Frühstück gestärkt in den Tag starten.

Eine wundervolle Insel – Museumsinsel

Die nördliche Spitze der Spreeinsel im historischen Zentrum von Berlin beherbergt einen der wichtigsten Museumskomplexe der Welt. Das dachten auch rund 16 Prozent der Teilnehmer der Hotels.com-Umfrage und kürten dieses weltweit einzigartige bauliche und kulturelle Ensemble zu einem „Deutschen Wunder“. Fünf Museen sind auf der Museumsinsel vertreten, die vorwiegend archäologische Sammlungen und die Kunst des 19. Jahrhunderts präsentieren. Nach einem anstrengenden Museumsbesuch empfiehlt Hotels.com ins Rocco Forte Hotel De Rome einzuchecken und sich nach allen Regeln der Kunst verwöhnen zu lassen. Das Luxushotel bietet eine ganz besondere Atmosphäre, denn der Wellnessbereich befindet sich in einem ehemaligen Banktresor.

Last but not least: Schloss Sanssouci

Der Alte Fritz hat den Geschmack der Deutschen wohl getroffen. Das Sommerschloss in Potsdam, das nach seinen Skizzen gebaut wurde, verdient mit 15 Prozent der Stimmen das Prädikat „Deutsches Wunder“. Auch der Name des Schlosses – ohne Sorgen – wurde von  Friedrich II. mit Bedacht gewählt, denn es diente ihm als Rückzugsort von politischen Debatten und Kriegen. Wer auch in der „schönen Schwester“ Berlins entspannen möchte, der sollte im nahegelegenen Vier-Sterne-Hotel Sanssouci Potsdam einchecken und von dort aus einen Spaziergang durch die berühmten Weinbergterrassen starten.

.

Wie die Stadt Münster zum derzeit erfolgreichsten "Tatort" wurde

Münster (pts015/09.05.2011/12:26) - Wie der erfolgreichste und skurrilste ARD-"Tatort" nach Münster kam? Es wird berichtet, dass Fritz Pleitgen daran nicht ganz unschuldig sei. Pleitgen war 2001/2002, als die Entscheidung über die neue "Tatort"-Stadt fiel, Intendant des WDR, der den NRW-Krimi für die ARD produziert. "In Münster ist die Gesetzlosigkeit durchtriebener" - dieses Zitat soll Pleitgen damals in die Waagschale geworfen haben. Beeindruckendes Ergebnis der Intendanten-Worte: Der Tatort aus Münster wurde der erfolgreichste dieser Krimi-Reihe. Am 1. Mai 2011 hatte die Folge "Herrenabend" eine Traumeinschaltquote von 11,79 Millionen Fans (höchste Einschaltquote für einen "Tatort" seit 18 Jahren!). Und die Geburtsstadt von Günther Jauch, Franka Potente, Götz Alsmann u.a. konnte sich einmal mehr über eine 90 Minuten lange kostenlose Werbung freuen.

Was diese Stadt durchaus verdient hat. Denn sie steckt voller Lebensfreude und Überraschungen, bietet große Geschichte und reichlich Kultur. Und so ganz nebenbei ist sie in vieler Hinsicht auch rekordverdächtig. 2004 wurde sie mit dem internationalen LivCom-Award ausgezeichnet und darf sich seitdem mit dem Titel "Lebenswerteste Stadt der Welt" schmücken".

Was Münster alles so lebenswert macht? Da gibt es vieles. Zum Beispiel das viele Grün der Stadt. Münsters Grünflächen, Parks und Naherholungsgebiete summieren sich auf beachtliche 348 Hektar, ein Viertel davon sind Naturschutzgebiete. Oder liegt es an der Bewegungsfreude der Münsteraner? Trumpf sind hier nicht die Autos, sondern die Fortbewegungsmittel ohne Benzin, die Fahrräder. Die Statistik weiß bekanntlich alles, so auch das: im Durchschnitt hat jeder Münsteraner 1,7 davon. Zirka 500.000-mal werden die "Leezen" (ortsübliche Bezeichnung für Fahrräder) pro Tag in Bewegung gesetzt. Für sie gibt es Fahrradparkhäuser, eine Fahrradwaschanlage, ein gut ausgebautes Radwegenetz und auch eine "Fahrradautobahn", die Promenade, die um die ganze Altstadt herumführt.

Ja, die Altstadt. Auferstanden aus Ruinen. 1945 lag sie zu 91 Prozent in Schutt und Asche. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten wollten die Bürger in den 50er Jahren ihr historisches Zentrum aber zurück. Gedacht, geplant, realisiert. Der weltbekannte Prinzipalmarkt mit seinen spitzgiebeligen Kaufmannshäusern ist "die gute Stube der Stadt" und ein großer Touristenmagnet. Seit Ostermontag dieses Jahres darf er sich zudem als Lieblingsort Nr.1 von ganz NRW bezeichnen. Denn beim WDR 3 Ranking "99 Lieblingsorte in Nordrhein-Westfalen" wurde der Prinzipalmarkt von den Zuschauern der Sendung "Daheim und unterwegs" zum Sieger gekürt.

Es hat sich rum gesprochen in der Welt, dass an dieser Stadt was Besonderes sein muss. Was eigentlich gar keine sooooo neue Erkenntnis ist. "Eine schöne, ja geradezu vornehme Stadt", schwärmte Papst Benedikt XVI, als er noch Dozent an der Universität Münster war. "Hier korrespondiert große Vergangenheit mit dynamischer Gegenwart". Er war nicht der einzige, der von dieser Stadt und seinen Menschen begeistert war: "...in Münster gewann ich wieder das Vertrauen zu den Menschen, dass sie das tun, denken und wollen, wie es sein muss", wird der Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer zitiert. Übertroffen werden beide Zitate noch von Theodor Heuss, dem ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland: "Wenn ich in einer schönen Stadt war, habe ich immer gesagt, sie sei die zweitschönste in Deutschland, ob es nun Bamberg oder Bremen war. Damit provozierte ich die Frage, welche denn die schönste sei. Und dann habe ich gesagt: Münster".

Von der Richtigkeit dieser Behauptung überzeugen sich jedes Jahr an die 20 Millionen Besucher. Sie genießen die vielen Einkaufsmöglichkeiten der Stadt (mit immer noch vielen unverwechselbaren Geschäften!), die großen Sport- und Kultur-Veranstaltungen. Die Erholungsgebiete um den Aasee. Den Allwetterzoo. Und sie suchen die Spuren von Münsters großer Geschichte. Das Ende des Dreißigjährigen Krieges ist mit ihr namentlich verbunden. Denn hier und in Osnabrück wurde 1648 der Friedensvertrag unterzeichnet, der mit dem Westfälischen Frieden den Dreißigjährigen Krieg beendete. Weniger bekannt ist, dass im selben Jahr noch ein weiterer Vertrag in Münster geschlossen wurde, der die Geburtsstunde der Niederlande einläutete.

Weniger friedlich waren dagegen die dramatischen Ereignisse rund um das Täuferreich von Münster der Jahre 1534 bis 1535. Es endete mit dem grausamen Gemetzel an dem Täufer und selbsternannten König Jan van Leyden und seinen Anhängern durch die Truppen des Bischofs von Waldeck. Daran erinnern heute noch die drei eisernen Körbe an der Lambertikirche, in denen damals die Ermordeten zur Abschreckung ausgestellt wurden.

Wer den vielen Geheimnissen und Sehenswürdigkeiten der Stadt auf unterhaltsame Weise auf die Spur kommen will, dem seien die einfallsreichen Stadtführungen von Stadtlupe Münster und Stattreisen Münster empfohlen. Zum Beispiel die neueste Tour von Stattreisen. Sie heißt "Der ewige Student". Ein gewisser Gambrinus, Student im 400. Semester (mit 230 Jahren Studentenleben unschlagbar reich an studentischer Erfahrung und studentischen Anekdoten) führt die Besucher an den Ort der Lehre und Forschung. Derzeit hat er etwa 50.000 Kommilitonen. Diese sind an acht Hochschulen immatrikuliert. Zusammen mit dem Max-Planck-Institut festigen diese auf beeindruckende Weise Münsters Position als eine Stadt Lernens, des Wissens und des Forschens.

Noch ein Tipp: Einige Stadttouren haben auch die "durchtriebenen" Mord- und Totschlags-Delikte in Münster zum Thema. Die beliebten Krimi-Touren führen zu den "Tatorten" und ebenso zu den Schauplätzen einer weiteren Krimi-Reihe: der des Privatdetektivs "Wilsberg", die vom ZDF ausgestrahlt wird (mehr Infos zu den Stadtführungen www.stattreisen-muenster.de und www.stadt-lupe.de ).

Eine Größe von internationalem Rang ist die Stadt insbesondere auch in der Kultur. Sie hat mehr als 30 Museen, elf Theater, ein Varieté und über 20 Kinosäle. Ebenso ein eigenes Sinfonieorchester, eine Musikhochschule und das alle zwei Jahre stattfindende Internationale Jazzfestival Münster. Das Angebot an Museen ist so vielfältig und erstklassig, das es in weiteren Ausgaben dieses Info-Dienstes im Detail dargestellt wird. Genannt seien vorab das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster, das Stadtmuseum Münster, das einzigartige Museum für Lackkunst, das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, das LWL-Museum für Naturkunde (mit ausgezeichnetem Planetarium!) sowie das Mühlenhof-Freilichtmuseum in der Nähe des Allwetterzoos.

"Klänge von ganz oben" gibt es allabendlich für alle Bewohner und Gäste der Altstadt gratis dazu. Denn ab 21 Uhr tutet der Türmer Wolfram Schulze in der Spitze der Lamberti Kirche in sein mächtiges Horn. Früher wurde damit vor Feuer und heranrückenden Feinden gewarnt. Heute ist es eine weitere Touristenattraktion und ein "akustisches Wahrzeichen" der Stadt. Das visuelle ist der "Tatort". Fehlt noch ein haptisches. In Münster ist selbst das nur noch eine Frage der Zeit...www.tourismus.muenster.de .

.

Wer sich entschließt, seinen Urlaub im Donnersbergkreis zu verbringen, dem stehen ereignisreiche Tage bevor. Hier - ganz oben - im Land um den höchsten Berg der Pfalz (687 m), geht die Reise erst richtig los"! Sie werden erstaunt sein über die vielen Möglichkeiten für Ausflüge zwischen "Zeit und Raum".

Den Reisenden begegnen hier Spuren der Vergangenheit, die Geschichte lebendig werden lassen. Besondere Angebote gibt es zu den Themen "Kelten und Römer" und "Geotourismus".

...machen Sie sich auf zu einer "Zeitreise" durch die Epochen. Sie werden erstaunt sein, wie vielfältig Geschichte sein kann! Andererseits liefern vorausschauende Ökoprojekte den Beweis dafür, dass die Zukunft schon begonnen hat. Was die Stunde geschlagen hat, verraten die ehrwürdigen Chronometer, die in der "Uhrenstube", einem unserer vielen Museen, präsentiert werden. Naturschönheiten haben das ganze Jahr Saison. Per Fahrrad, mit Wanderstiefeln oder aus der Luft lassen sie sich erkunden. Wem der Sinn danach steht, kann eine "Auszeit" nehmen, um sich ganz aufs körperliche Wohlbefinden zu konzentrieren; ob mit Kneippen oder Heilfasten oder sportlich aktiv mit Golf oder Tennis. Wie schön, dass der Zeitraum zum Genießen unbegrenzt ist.

DTV Donnersberg-Touristik-Verband, Uhlandstraße 2
67292 Kirchheimbolanden, Tel: 0 63 52 / 17 12
Fax: 0 63 52 / 71 02 62, email: touristik@donnersberg.de

www.donnersberg-touristik.de

.

Naturpark Frankenwald

Der Naturpark Frankenwald ist eine seit Jahrhunderten gewachsene Kulturlandschaft, die in starkem Maße von Forstwirtschaft,Flößerei, Holzverarbeitung, Bergbau, Eisenerzverarbeitung, Schieferabbau sowie Textil- und Porzellanproduktion geprägt wurde. Die Vergangenheit spiegelt sich in zahlreichen kulturhistorischen Zeugnissen wieder (Mühlen, Schaubergwerke, Ortsnamen, Siedlungsstrukturen, Baustile). Charakteristisch für den Naturpark Frankenwald ist ein reizvoller Dreiklang aus gerodeten Hochflächen, bewaldeten Hängen und romantischen Wiesentälern. Dabei nehmen - nomen est omen - die weiten Wälder die Hälfte seiner Fläche ein: Zauberhaft und auch ein bisschen geheimnisvoll präsentiert sich der Frankenwald seinen Besuchern.Der Frankenwald liegt im Regierungsbezirk Oberfranken und wird eingegrenzt von den Landschaften Vogtland, Fichtelgebirge, Obermaintal, Coburger Land und dem Thüringer Wald. Er weist 52.000 ha stehenden Wald aus und hat deshalb den Namen "Frankens oder Bayerns grüne Krone" erhalten. Der Naturpark Frankenwald zählt zu den 6 Erstunterzeichner der "Europäischen Charta für nachhaltigen Tourismus in Schutzgebieten" (Europäische Charta). Mit dieser Mitgliedschaft werden Parks ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für einen nachhaltigen Tourismus engagieren.

.

Stadt Ludwigslust neue Infobroschüre erschienen

Die Stadt Ludwigslust hat eine neue Informationsbroschüre herausgegeben. Auf 44 Seiten erfahren Gäste Wissenswertes, Sehenswertes sowie Veranstaltungstermine rund um den Ludwigsluster Schlosspark. Infos unter: www.stadtludwigslust.de

.

alpincenter in Wittenburg: Outdoor Erlebniswelt lockt Besucher an

Kart, Quad, Klettergarten, Wasserski und Kinderabenteuerwelt, die Saison der Outdoor-Erlebniswelt im Van der Valk alpincenter Hamburg-Wittenburg ist in vollem Gange. Die Angebote sind vor allem bei Firmenkunden und Familien sehr beliebt. Infos unter: www.alpincenter.com

.

Neuer Audio-Guide für die Wuppertaler Schwebebahn
Wuppertal (nrw-tn). Die Wuppertaler Schwebebahn ist nicht nur das wichtigste Nahverkehrsmittel der Stadt, sondern eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in ganz Deutschland. Die Wuppertal Marketing GmbH und das städtische Verkehrsunternehmen WSW mobil GmbH haben jetzt gemeinsam einen Audio-Guide entwickelt, der Touristen auf der Hin- und Rückfahrt zwischen Vohwinkel und Oberbarmen begleitet. In insgesamt 38 Kapiteln bekommen Gäste damit Informationen zur Stadt, ihren Persönlichkeiten und zur Schwebebahn. Natürlich bleibt auch der berühmte Wassersprung des Elefanten Tuffi nicht unerwähnt. Der Audio-Guide steht im Internet ab sofort als MP3-Datei zum kostenlosen Download zur Verfügung. www.wuppertal-marketing.de

.

 

ADAC Reisemagazin Deutsche Technikstraße: Streifzug durchs Land der Ingenieurskunst
Technische Sehenswürdigkeiten populär präsentiert
.
Technik einmal so zu präsentieren, dass nicht nur Ingenieure sie verstehen, sondern auch alle anderen, war die Motivation für das aktuelle ADAC Reisemagazin Deutsche Technikstraße. Und dabei zu zeigen, dass Technik nicht nur Autos, Schiffe und Maschinen meint, sondern auch im Alltag gegenwärtig ist. Daher gibt es im Heft Reportagen über Schiffsbau, aber auch über Technik in der Oper, im Freizeitpark, in der Sterne-Küche und in der Wellness-Oase.
.
Die Geburt eines Ozeanriesen auf einer Schiffswerft ist ein komplexes Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Disziplinen. Auf der Meyer-Werft im ostfriesischen Papenburg werden in einer logistischen Meisterleistung hunderte Zulieferbetriebe koordiniert - darunter klingende Namen deutscher Ingenieurskunst wie MAN, die die Dieselmotoren liefern, oder ABB, die für die Propellergondeln zuständig sind.
.
Strenge Regeln des TÜV machen Achterbahnen zu den sichersten Verkehrsmitteln der Welt. Ein Termin im Europapark Rust offenbart die akribische Prüfung der Rummel-Katapulte, die dem unbeschwerten Fahrspaß über Loopings und halsbrecherische Kurven zugrunde liegt.
.
Und auch, wenn Theater-Regisseure gerne die Grenzen des Machbaren auf der Bühne ausloten - bei der Technik müssen auch sie die Regeln der Physik berücksichtigen. Der Blick hinter die Kulissen der Bregenzer Festspiele zeigt die diffizile Antriebs- und Steuerungstechnik, mittels derer haushohe Kulissen auf dem Bodensee zum Leben erweckt werden.
.
Moderne Technologie hat auch längst Einzug gehalten in Bäder und Wellness-Tempel. Das Hotel Traube Tonbach bei Baiersbronn beispielsweise bietet Innovatives nicht nur in der Sterne-Küche, sondern auch im Spa-Bereich: Die Firma Dornbracht, Weltmarktführer im Premium-Badbereich, ermöglicht den Erholungshungrigen das Duschen in der Waagerechten - mit intelligenten Wasserreglern, die einem ausgeklügelten Computerprogramm folgen.
.
Das Reisemagazin Deutsche Technikstraße ist zum Preis von 6,90 Euro im Buchhandel, in den ADAC Geschäftsstellen, unter www.adac.de/reisemagazin und unter der Hotline 05241-94 77 95 erhältlich.

.

Fortsetzung von Startseite…

Schwäbische Alb

Wo heute zwischen Wacholderbüschen friedlich Schafe weiden, zischte vor Millionen Jahren glühendes Gestein gen Himmel, denn die Alb zählte zu den vulkanreichsten Gebieten der Erde. Unzählige in der Natur zu findende geologisch-erdgeschichtlichen Zeugnisse und Phänomene machen die Schwäbische Alb zu einem einzigartigen, natürlich gewachsenen Geo-Park.

Seltene Fossilien der Urtiere sind hier bis heute zu finden und in mehreren, weltweit oft einzigartigen Museen bestens präpariert zu bestaunen. Aus der Urzeit hat sich die Schwäbische Alb in ihrem Inneren noch kostbare Schätze bewahrt, die heute als Heilquellen zum Segen der Menschen sprudeln. Mit einem großen unterirdischen Fass ist der Untergrund der Schwäbischen Alb von Gelogen schon verglichen worden. Die von dort stammenden warmen, mit Mineralien angereicherten Wasser aus den Tiefen der Erde, sind in großzügigen Kurorten und Thermal-Mineralbädern zu Quellen der Gesundheit geworden.

Die erdgeschichtliche Vielfalt und der weit über die Alb hinaus bekannte Reichtum an Fossilien und geologischen Besonderheiten ist einmalig in Deutschland, ebenso wie die Vielzahl an Höhlen mit ihren unterirdischen Traumwelten. Die geologische Beschaffenheit prägt aber auch das Erscheinungsbild der Naturlandschaft Schwäbische Alb durch Wacholderheiden, Wälder, weite Hochflächen, Kuppen und verschlungene Felstäler. Zahlreiche Flüsse haben ihr Bett tief in den weißen Kalkstein gegraben. Durch das Einsickern des Wassers in das poröse Gestein entstanden Hunderte an märchenhaften Tropfsteinhöhlen, von denen über 25 als Schauhöhlen zugänglich sind und viele Gäste mit ihren unterirdischen Wunderwelten verzaubern. Die Schwäbische Alb zählt mit diesen Phänomenen zu den höhlenreichsten Landschaften Europas. All diese landschaftlichen und geologischen Besonderheiten haben dazu beigetragen, dass die Schwäbische Alb das Prädikat "Nationaler GeoPark in Deutschland" erhalten hat und seit 2004 auch dem Netzwerk "Europäische GeoParks" und "UNESCO GeoParks" angehört.

Eine Vielzahl von Burgen und Schlössern bekrönen die Felsen und Bergkuppen der Schwäbischen Alb und dokumentieren den in Deutschland, ja ganz Europa, nahezu einmaligen Reichtum an Burgen und Schlössern. Namen wie "Hohenstaufen" und "Hohenzollern" verraten eindrücklich, dass große Kaisergeschlechter, die aus dieser Landschaft stammen, über Jahrhunderte hinweg deutsche und europäische Geschichte gestalteten.

Wie Märchenschlösser präsentieren sich die Burg Hohenzollern, die Schlösser in Sigmaringen, Haigerloch, Tübingen und Heidenheim oder die Burg Lichtenstein als Höhepunkte einer vielfältigen Kulturlandschaft.

Oft liegt zu Füßen der Burgen und Schlösser oder in einem der reizvollen Täler der Schwäbischen Alb eine attraktive, historische, meist aus der Römerzeit oder dem europäischen Mittelalter stammende Stadt. In all den historisch gewachsenen, traditionsreichen Städten der Schwäbischen Alb ist noch ein besonderer romantischer Charme und ein erholsames Flair ohne Hektik zu spüren. Hier findet auch der Kulturinteressierte eine breite Palette an originellen Museen, erstaunlichen Sehenswürdigkeiten, reichen kulturellen Angeboten auf hohem Niveau ebenso selbstverständlich wie ein Vielzahl an Einkaufsmöglichkeiten und Factory Outlets. Ein vielseitiges Spektrum  einzigartiger Museen und Sehenswürdigkeiten dokumentieren das ganze Jahr über nicht nur die reiche Vergangenheit der Schwäbische Alb als Kulturlandschaft, sondern vermitteln auch interessante Einblicke in die vielschichtigen Traditionen und das bis heute bewahrte Brauchtum.

Höhenzüge, die bis zu 1000 Meter heranreichen, sanfte Bergrücken, Hügel und Kuppen geben der Schwäbischen Alb ihr unverwechselbares Landschaftsbild. Schafherden, Wacholderheiden, Blumenwiesen, Buchenwälder, Kalkfelsen, Maare, Tropfsteinhöhlen, Wasserfälle, Thermalquellen und Fachwerkstädtchen erwarten den Wanderer und Naturfreund. Ungezählte Naturliebhaber schätzen die Stille und Schönheit dieser ausgedehnten, unverbrauchten und erholsamen Landschaften, denn obwohl sie für den Verkehr erschlossen wurde, ist die Schwäbische Alb ein urtümliche, oft noch unberührte Landschaft geblieben – ein "wildes Paradies" wie es der der deutsche Dichter Eduard Mörike umschrieb.

Von diesem Bergland zwischen Neckar und Donau eröffnen sich bei Wanderungen oder Radtouren auch weite Blicke bis zu den Alpen, zum Schwarzwald und zum lieblichen Albvorland. Dies hinterlässt einmalige Eindrücke und garantiert Ferientage in einer einzigartigen Landschaft.

Natürlich gehört zum Wohlfühlen auch das leibliche Wohl. Dem kommt die bekannte, gute schwäbische Küche mit ihren Spezialitäten und Produkten aus der Region in reichem Maße entgegen. In typischen Landgasthöfen bis hin zur Spitzengastronomie und Hotellerie werden diese Traditionen auf der Alb gepflegt.

Wir laden Sie ein, die Schwäbische Alb in ihrer ganzen hin-reisenden Fülle zu entdecken. Sie garantiert interessante Erlebnisse und unvergessliche Eindrücke in einer unvergleichlich natürlichen Landschaft. Willkommen auf der Schwäbischen Alb.

Schwäbische Alb Tourismusverband, Marktplatz 1, D-72574 Bad Urach, Tel. + 49 (0) 71 25 / 94 81 06, Fax + 49 (0) 71 25 / 94 81 08, info@schwaebischealb.de, www.schwaebischealb.de

.

Regionaltypische Wandermahlzeiten im Bergwanderpark Sauerland

Olsberg (nrw-tn). Rasten, entspannen, neue Kraft schöpfen, das ist ein wesentlicher Bestandteil des Wandervergnügens. Vor diesem Hintergrund stellen sich 14 Gastronomiebetriebe im Bergwanderpark Sauerland in der neuen Broschüre "Bergwanderpark kulinarisch" vor und bieten sowohl deftige als auch leichte und feine Gerichte. Die Preise für die hauseigenen und zumeist regionaltypischen Wandergerichte liegen bei 9,50 pro Portion. Wenn’s besonders gut schmeckt, können Wanderer die Sauerländer Spezialitäten zu Hause nachkochen: Alle Gastronomiebetriebe geben in der Broschüre das Rezept des angebotenen Gerichtes preis. Erhältlich ist sie unter der Rufnummer 02962/97370 sowie im Netz. Der Bergwanderpark verfügt über ein besonders engmaschiges Netz an prämierten Wanderwegen, darunter die Winterberger Hochtour, der Olsberger Kneippwanderweg und der Briloner Kammweg. Das insgesamt 2.500 Kilometer umfassende Wanderwegenetz in den sechs Kommunen Brilon, Diemelsee, Medebach, Olsberg, Willingen und Winterberg erlaubt es Wanderern, individuelle Touren einfach zu planen. www.bergwanderpark.de

.

Cool Breaks: Neues Magazin für Kurztripps an den Niederrhein
Viersen (nrw-tn). Der Niederrhein und die benachbarten Niederlande sind nicht nur ein Paradies für Radfahrer. Auch zu Themen wie Wellness, Mode, Kultur und Kulinarik finden Besucher der Region viele Angebote. Das deutsch-niederländisches Tourismus-Projekt "Cool Breaks" stellt in einem neuen Magazin Kurzreisen zu verschiedenen Themen vor. Insgesamt 20 Kategorien stehen zur Auswahl: Die verschiedenen Regionen vom Noordoost-Brabant über die Kreise Kleve, Viersen oder Wesel werden ebenso vorgestellt wie die Städte Nijmegen, Arnhem, Duisburg und Krefeld. Dazu gibt es attraktive Arrangements und einen Veranstaltungsplan mit Events der Region.
Der 64 Seiten umfassende Katalog "Cool Breaks" kann unter der Telefonnummer 02162/8179333 bestellt werden. Weitere
Informationen sowie die Möglichkeit zum Buchen gibt es unter www.coolbreaks.com

.

99 Liebligsorte in Nordrhein-Westfalen
Köln (nrw-tn). Der Wochenmarkt in Münster, das Künstlerviertel Isenberg in Essen, der Hungerberg in Marienmünster oder der Rosengarten in Köln - das neue Buch "99 Lieblingsorte in Nordrhein-Westfalen" enthält neben vielen berühmten "Klassikern" wie dem Kölner Dom auch viele weniger bekannte Tipps. Das liegt daran, dass die Auswahl von Menschen getroffen wurden, die sich auskennen: Die Bewohner des Landes. WDR-Zuschauer haben über mehrere Wochen hinweg ihre 99 Lieblingsorte in Nordrhein-Westfalen gewählt. Auf gut 200 Seiten werden sie in der Neuerscheinung vorgestellt. Das Buch ist im Emons Verlag erschienen und für 12,90 im Buchhandel erhältlich. www.emons-verlag.de

.

Kreis Gütersloh stellt Pauschalangebote online

Gütersloh (nrw-tn). Wer einen Kurztrip in den Kreis Gütersloh plant, erhält nun eine neue Planungshilfe: Ab sofort finden sich geschnürte Pakete für den Tagesausflug oder den Kurzurlaub am Wochenende auf der Internetseite der pro Wirtschaft GT. Unter www.pro-wirtschaft-gt.de  werden Arrangements in den Kategorien Aktiv, Erholung & Genuss, Gärten & Parks sowie Stadt & Event beworben. So können Feinschmecker dem Koch eines Vier-Sterne-Hotels in die Töpfe gucken - und nach einem gemeinsamen Abendessen gesättigt in eines der Hotelbetten sinken. Eine Übernachtung mit Frühstück im Romantik-Hotel "Ratskeller" in Wiedenbrück, ein Begrüßungssekt, die Zubereitung eines dreigängigen Menüs mit Profitipps vom Chefkoch, das gemeinsame Abendessen sowie eine Stadtführung kosten 125 Euro pro Person im Doppelzimmer. www.pro-wirtschaft-gt.de

.

Themenheft zeigt Routen durch Industrienatur

Essen (nrw-tn). Ackerland, Wald und Feld mussten einst der Industrialisierung im Ruhrgebiet weichen. Doch so einfach lässt sich die Natur nicht vertreiben. Auf zahlreichen Industriebrachen der Region hat sie ihren Platz zurückerobert. Eine Vielzahl an Pflanzen- und Tierarten ist auf den Halden und Deponien, auf alten Stahlwerks- und Zechengeländen wieder heimisch geworden - unter schwierigsten Bedingungen. Um diese einzigartige "Industrienatur" bekannter zu machen, hat der Regionalverband Ruhr (RVR) nun ein 136-seitiges Themenheft mit zahlreichen Besucherinformationen herausgegeben. Unter dem Titel "Industrienatur - Neue Vielfalt auf alten Brachen" führt es zu 19 sehenswerten Industriebrachen, etwa dem Gleispark Frintrop in Essen, der Halde Lothringen in Bochum oder dem Skulpturenpark in Gelsenkirchen. Sie fasst der RVR zur "Route Industrienatur" zusammen. Zu bestellen ist das Themenheft für 5 Euro im Buchhandel oder im Online-Shop des RVR unter http://shop.rvr-online.de. O. www.route-industriekultur.de

 .

Neuer Freizeitführer stellt                  Düsseldorfer Angebote vor

Düsseldorf (nrw-tn). Die zeitaufwändige Suche nach Freizeitangeboten in Düsseldorf gehört der Vergangenheit an. Der neue Freizeitführer der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH stellt unter dem Titel "Düsseldorf Aktiv ErLeben" auf 100 Seiten klar strukturiert die Erlebnismöglichkeiten der Landeshauptstadt vor. Über 150 Sport- und Wellnessangebote, Erholungsgebiete, Spielplätze, Erlebnisparks und Veranstaltungen sind mit den zugehörigen Kontaktinformationen und etlichen Besuchstipps aufgelistet. Angebote für Kinder sind extra gekennzeichnet, die Anfahrtsmöglichkeiten werden jeweils vorgestellt. Zu beziehen ist der neue Freizeitführer für drei Euro unter www.duesseldorf-tourismus.de/freizeitfuehrer .

.

Ein diplomatischer Reiseführer für Bad Godesberg
Bad Godesberg (nrw-tn). Zu einer Zeitreise in die junge Bundesrepublik lädt ein neuer Reiseführer ein. Unter dem Titel "Kleine Geschichte(n) Bad Godesberger Botschaften - Ein diplomatischer Reiseführer" beschreibt das Taschenbuch vier verschiedene Touren zum Thema, zwei Spaziergänge, eine Radtour und eine Bustour. Dabei werden die Leser nicht nur in die einstige Welt der Diplomaten geführt, sondern erfahren auch viel über das heutige Bad Godesberg. In den Gründerzeitvillen und Rheinresidenzen leben nun Geschäftsleute, Unternehmer und Pensionäre - ähnlich wie es bereits einmal zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert war.  Der Botschaftsführer ist zum Preis von 12,90 Euro beim Bad Godesberg Stadtmarketing erhältlich. Von
dort aus starten einmal im Monat Botschaftstouren, die mit interessanten Geschichten einen Blick hinter die Kulissen von damals vermitteln. Weitere Informationen dazu gibt es unter der Telefonnummer 0228/18 42 690.
www.badgodesbergstadtmarketing.de

.

Poppenhausen (Wasserkuppe) – die Natursportgemeinde......dort wo die Rhön besonders schön ist!

Der Luftkurort Poppenhausen (Wasserkuppe) im Biosphärenreservat Rhön hat für Naturfreunde jede Menge zu bieten. Das Freizeitgelände Lüttergrund bietet neben verschiedenen Sportmöglichkeiten, Kneippanlage mit Bauerngärten und Wohnmobilstellplätzen den Einstieg in den Nordic Walking Panorama Park mit 3 tollen Strecken. Die Kunstmeile verbindet internationale Bildhauerskulpturen mit einer wunderschönen Wanderstrecke. Die Basaltfelsen der Steinwand lassen das Kletterherz höher schlagen, während die Burgruine Ebersburg an vergangene Zeiten erinnert. Bei schlechtem Wetter besonders interessant ist das Sieblos Museum mit über 35 mio. Jahren alten Fossilien. Weitere Informationen: Tourist-Information Poppenhausen, Tel. 06658/ 960013, www.poppenhausen-wasserkuppe.de

Textfeld:
www.bahn.de/städtereisen
www.bahn.de/städtereisen
Textfeld: